Mannheims Serie reißt – Bayern, Löwen und Hansa bleiben dran

Mannheims Serie reißt – Bayern, Löwen und Hansa bleiben dran
Bildhinweis: Der SV Waldhof Mannheim hat sein Auswärtsspiel verloren. Logo des Vereins auf einer Fahne. Foto: Michael Deines/dpa

Halle (dpa) – Der SV Waldhof Mannheim hat zum ersten Mal seit Mai 2018 wieder ein Auswärtsspiel im Ligabetrieb verloren und somit den vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze in der 3. Fußball-Liga verpasst.

Beim Halleschen FC kassierten die Baden-Württemberger am Dienstagabend eine 0:3 (0:1)-Niederlage. Nach 31 Spieltagen liegen sie mit 50 Punkten auf dem Aufstiegsrelegationsplatz.

Obwohl der erst am Montag verpflichtete Trainer Florian Schnorrenberg wegen eines fehlenden zweiten Corona-Tests den Innenraum des Stadions nicht betreten durfte, gelang dem HFC der erste Sieg seit dem 30. November 2019. Die Hallenser liegen allerdings immer noch auf einem Abstiegsrang.

Die Bundesliga-Reserve des FC Bayern München II schloss derweil zu Spitzenreiter MSV Duisburg auf und eroberte den zweiten Platz. Dank der beiden Treffer des erst 17-jährigen Jamal Musiala (75./85.) setzte sich die zweite Mannschaft des deutschen Rekordmeisters mit 2:0 (0:0) gegen den FSV Zwickau durch. Allerdings dürften die Münchner, die jetzt 51 Zähler auf dem Konto haben, den Aufstieg nicht wahrnehmen. Zweitvertretungen ist es untersagt, höher als in der 3. Liga zu spielen.

Stadtrivale TSV 1860 geriet in Düsseldorf beim KFC Uerdingen zwar zum vierten Mal seit dem Neustart nach der Corona-Pause in Rückstand, drehte aber das Spiel und setzte sich mit 3:1 (0:1) durch. Trotz der Niederlage haben die Uerdinger mit 44 Zählern im umkämpften Aufstiegskampf immer noch gute Chancen.

In einer besseren Ausgangsposition befinden sich der FC Hansa Rostock und der SV Meppen. Hansa gewann mit 3:1 (1:0) gegen den 1. FC Magdeburg und kletterte zumindest über Nacht auf den fünften Platz. Der SVM musste nach dem Platzverweis gegen Hassan Amin die Partie in Unterzahl beenden (86.), behielt aber in der zweiten von insgesamt fünf englischen Wochen bis zum Saisonende dennoch mit 3:1 (2:1) bei Viktoria Köln die Oberhand. Bei den Domstädtern geht der Blick nach unten.

Verwandte Themen: