Kreuzbandriss bei Bremer Lisztes bestätigt

Kreuzbandriss bei Bremer Lisztes bestätigt
Kreuzbandriss bei Bremer Lisztes bestätigt
Der Bremer Krisztian Lisztes wird vom Platz getragen.

Bremen (dpa) – Werder Bremens Fußball-Profi Krisztian Lisztes hat wie befürchtet im Spiel beim VfL Bochum einen Kreuzbandriss im linken Knie erlitten und fällt rund sechs Monate aus. Eine Kernspintomographie bestätigte die erste Diagnose von Mannschaftsarzt Götz Dimanski.

Der Bundesliga-Tabellenführer reagierte spontan auf das Pech des 27 Jahre alten Ungarn und bot dem Mittelfeldspieler die Verlängerung seines im Sommer auslaufenden Vertrages an. Eine erste Offerte hatte Lisztes vor mehreren Wochen abgelehnt.

«Sein Ausfall für uns ist schlimm. Viel prekärer ist die Situation allerdings für Krisztian selbst. Er steht nach der Saison noch ohne Vertrag da. Nach einem einstimmigen Beschluss der Geschäftsführung werden wir ihm eine Vertragsverlängerung anbieten, wenn er es wünscht. Das ist hoffentlich ein kleiner Trost für ihn in so einem schwierigen Moment», sagte Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs. «Es ist Tradition, dass Werder sich in solchen Situationen entsprechend verhält.»

Lisztes war in der 75. Minute umgeknickt. «Ich muss da jetzt durch. Ehrlich gesagt, weiß ich noch nicht wie, aber meine Familie und meine Freunde werden mir dabei helfen», lautete seine erste Reaktion. Der ungarische Nationalspieler wird nun ins bayerische Straubing reisen. Dort will er sich von einem Spezialisten vor der notwendigen Operation eingehend untersuchen lassen.

Schreibe einen Kommentar