Klopp als Hausmann «ganz nützlich»

Klopp als Hausmann «ganz nützlich»
Bildhinweis: Jürgen Klopp kommt mit Mundschutz zur Auftaktpartie nach der Corona-Zwangspause gegen Everton. Foto: Peter Powell/Nmc Pool/PA Wire/dpa

Liverpool (dpa) – Fußballtrainer Jürgen Klopp (53) hat sich in der Corona-Zwangspause als Hausmann bewährt. «Meine Frau hat ein paar Dinge an mir entdeckt, die ganz nützlich sind», sagte der Chefcoach des englischen Tabellenführers FC Liverpool dem TV-Sender Sky in einem Interview.

Er könne mit einer Waschmaschine umgehen und zumindest seine Trainingsklamotten waschen. Die Buntwäsche bekomme er aber noch nicht anvertraut, verriet Klopp. Zudem habe er zuletzt mehrfach Staub gesaugt.

Auch Zeit zum Autowaschen habe er gefunden, dabei aber nur «mit einem Haushaltsschwamm und Spüli» gearbeitet. «Ich habe anschließend richtig Rücken gehabt», sagte Klopp schmunzelnd. Da er mit seinem Team wegen der Beschränkungen in der Coronavirus-Pandemie nur wenig Zeit auf dem Trainingsgelände verbringen dürfe, sei er weiter oft zuhause, erklärte Klopp.

Verwandte Themen: