Hitzfeld glaubt «wer gewinnt wird Meister»

Hitzfeld glaubt «wer gewinnt wird Meister»
Hitzfeld glaubt «wer gewinnt wird Meister»
Michael Ballack reibt sich bei einer Pressekonferenz das Kinn.

München (dpa) – Roy Makaay ist rechtzeitig wieder fit, Sebastian Deisler soll als «Joker» auf die Bank – doch Michael Ballacks Waden- und Knieprobleme drohen Ottmar Hitzfelds personelle Planspiele für das große Kräftemessen mit dem SV Werder Bremen zu durchkreuzen.

Der Fußball-Nationalspieler musste erneut mit dem Training aussetzen, und der Bayern-Trainer zeigte sich ernsthaft besorgt: «Das größte Fragezeichen steht hinter Ballack», berichtete Hitzfeld. Die Beschwerden am rechten Bein seien «hartnäckig». Die medizinische Abteilung werde zwar bis zum Spieltag «alles unternehmen», bemerkte Hitzfeld, aber die endgültige Entscheidung über einen Einsatz von Ballack werde wohl erst kurz vor dem Anpfiff fallen.

Ansonsten herrschte an der Säbener Straße trotz Regens vor und nach der vorletzten Übungseinheit vor dem Spiel im ausverkauften Münchner Olympiastadion gute Laune und große Zuversicht. «Die Stimmung ist besser als je zuvor», verkündete Hitzfeld. Grund für den Stimmungsumschwung ist, dass «die Chancen wieder intakt sind». Der Titelglaube ist nach München zurückgekehrt, und zumindest für Hitzfeld ist die Meisterfrage ganz einfach zu beantworten: «Ich glaube, dass die Mannschaft, die gewinnt, auch deutscher Meister wird.» Zumindest für den Fall eines Bremer Sieges würde der Bayern-Coach schon am Samstag um 17.15 Uhr definitiv Recht behalten. Bei einem Münchner Erfolg würde sich der Vorsprung der Bremer zwei Spieltage vor Saisonende auf drei Punkte verringern.

Für einen Bayern-Sieg soll in erster Linie Roy Makaay mit Toren sorgen. Der 22-malige Saison-Torschütze hat seinen fiebrigen Infekt überwunden und stand am Donnerstag erstmals wieder auf dem Platz. Hitzfeld schonte den Niederländer noch ein wenig, weil ihm am Ende der Übungseinheit «etwas die Kraft fehlte». Aber er kann wieder fest mit Makaay planen. Nur Lauftraining absolvierte Bixente Lizarazu, der ebenfalls über einen Infekt klagt. Konkret wird das Comeback von Deisler: Der Mittelfeldspieler absolvierte auch am Donnerstag die komplette Übungseinheit. «Wenn er am Freitag beim Abschlusstraining eine Stunde trainieren kann, wird er auf der Bank sitzen», kündigte Hitzfeld an.

Der gewiefte Taktiker erwartet «ein Spiel wie gegen Real Madrid». Psychologisch sieht er seine Mannschaft eindeutig im Vorteil. «Wir können sehr viel gewinnen. Es ist ein klarer Trend zu erkennen. Bei uns geht es aufwärts, bei Bremen abwärts», behauptete Hitzfeld.

Den Bayern-Profis geht es nach einer Saison mit vielen Tiefen und ganz wenigen Höhen vor allem darum, im direkten Duell mit den Bremern die Kräfteverhältnisse im deutschen Fußball zurechtzurücken. «Wir wollen zeigen, wer die beste Mannschaft in Deutschland ist», sagte Nationalspieler Jens Jeremies kämpferisch.

Schreibe einen Kommentar