Herthas Kampfansage: Sind besser als Schalke

Herthas Kampfansage: Sind besser als Schalke
Herthas Kampfansage: Sind besser als Schalke
Hertha-Trainer Falko Götz bedankt sich bei den Fans.

Berlin (dpa) – Mit dem genesenen Yildiray Bastürk und einer mutigen Kampfansage geht Hertha BSC in das Bundesliga-Spitzenspiel gegen Schalke 04.

Mit einem Sieg im mit 74 500 Zuschauern ausverkauften Olympiastadion wollen die Berliner in der Tabelle nicht nur bis auf drei Zähler an die «Königsblauen» heranrücken, sondern im Saison-Endspurt auch für große Nervosität in Gelsenkirchen sorgen. «Wenn wir Schalke schlagen, haben wir eine exzellente Ausgangsposition. Und ich glaube, dass dann die Schalker auch ein bisschen nervös werden», sagte Manager Dieter Hoeneß.

Berlins Trainer Falko Götz kann für die Partie auch mit Bastürk planen, der nach überstandener Innenband-Reizung im Knie wieder ins Training einstieg. So kann Götz jenes Team auf den Rasen schicken, das bei Meister Werder Bremen mit 1:0 überzeugt hatte. «Ich bin überzeugt, es gibt nur einen Sieger – und das sind wir», bekräftigte Götz ohne Zurückhaltung.

Der Einzug von Schalke und des FC Bayern ins Pokal-Endspiel hat Hertha (50 Punkte) zusätzlich motiviert, denn jetzt reicht in der Bundesliga nach derzeitiger Lage schon Rang sechs, um in den UEFA-Cup einzuziehen. «Sollten wir dieses Ziel frühzeitig erreichen können, haben wir den Rücken frei, um noch mal nach vorn anzugreifen», gab sogar der stets vorsichtige Hoeneß seine Zurückhaltung auf.

Schreibe einen Kommentar