Fitness-Fan Magath stresst Bayern-Profis

Fitness-Fan Magath stresst Bayern-Profis
Fitness-Fan Magath stresst Bayern-Profis
Felix Magath gibt den Spielern Trainingsanweisungen.

Rottach-Egern (dpa) – Die Gondelbahn durften sie nur für die Rückkehr ins Tal benutzen. Hinauf zum Gipfelkreuz auf 1722 Metern mussten sie zu Fuß, ohne Pause, möglichst schnell – und zwar bei unfreundlichem Regenwetter.

«Stramm marschiert», wie Ex- Nationalspieler Thomas Linke sagte, sind die Profis des FC Bayern München bei ihrer Überraschungs-Bergtour auf den Wallberg am Tegernsee, einen Tag nach dem ebenfalls unangekündigten Frühmorgens-Waldlauf.

Nach der ersten Arbeitswoche mit Felix Magath, davon zwei Tagen im Trainingslager in Rottach-Egern, ist die Handschrift des neuen Bayern-Coaches deutlich zu erkennen. Fitness-Fan Magath – früher bekannt als «Quälix» – bringt die Stars gehörig ins Schwitzen. «Fitness ist die Voraussetzung, um international erfolgreich zu sein», betonte Magath.

Manager Uli Hoeneß sieht es offenbar gern. «Es ist wunderbar, wenn die Spieler Dinge erleben, die sie noch nicht erlebt haben», kommentierte er die Wallberg-Tour süffisant, «schade, dass es geregnet hat. So haben sie nichts gesehen.» Magath habe bei seiner Arbeit «freie Hand. Wir mischen uns in diese Dinge nicht ein.»

Schon mittags sahen die Münchner Stars recht müde aus, als sie mit verdreckten Laufschuhen zum Bus zurückkehrten. «Schön, wir haben es bis ganz nach oben geschafft, es war schon anstrengend», sagte Linke. Um neun Uhr morgens hatten sie das Mannschaftshotel verlassen, und Magath verriet nicht, wohin die Tour gehen sollte. Linke: «Das war etwas ganz Neues. So einen Marsch haben wir noch nie gemacht.» Ebenso überraschend war der Weckruf am Vortag um sieben Uhr, als Magath und seine Kollegen Seppo Eichkorn und Werner Leuthard die Profis zum 50- minütigen Waldlauf beorderten.

Erstaunlicher Weise waren bisher keine Klagen der Spieler zu hören. «Es macht Spaß, das ist mein Ernst», sagte Hasan Salihamidzic, der Magath schon aus früheren Zeiten beim Hamburger SV kennt. Er habe das Gefühl, dass sehr gut gearbeitet werde. «Bis jetzt macht es Spaß. Es ist etwas anderes als im Kraftraum», meinte Linke.

Vor allem Konditionstrainer Leuthard, der mit Medizin- statt mit Fußbällen üben ließ, arbeitet zur Zeit eng mit den Spielern zusammen. Im Trainingslager sollen die Grundlagen für eine erfolgreiche Saison gelegt werden. «Kraft und Ausdauer sind die Schwerpunkte in den nächsten Tagen», sagte Magath. Die Grundpfeiler seiner Arbeit sind «Disziplin, Fitness und Ordnung», das wurde gleich beim Amtsantritt verdeutlicht. Magath hat gute Argumente, wenn er mit dem Thema «Quälix» konfrontiert wird: «Komischer Weise hatte ich kaum verletzte Spieler, fit waren sie auch alle. Da wäre ich als Spieler froh und dankbar, wenn ich so gut trainiert werde.»

Magath dürfte mit der ersten Trainingswoche genau den Erwartungen der Bayern-Chefs entsprochen haben. «Der neue Trainer muss mit ziemlich harter Hand den einen oder anderen Spieler wieder auf den Pfad der Tugend führen», hatte Hoeneß bei seiner Verpflichtung gesagt. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge meinte: «Er kann machen, was er will, wenn er Erfolg hat.»

Schreibe einen Kommentar