Fanbetreuung für EM in Portugal

Fanbetreuung für EM in Portugal
Fanbetreuung für EM in Portugal
Fans jubeln unter dem Slogan „Wir sind dabei! EURO 2004 Danke Jungs“.

Leverkusen (dpa) – Bei der Fußball-Europameisterschaft in Portugal (12. Juni bis 4. Juli) wird zum ersten Mal ein internationales Team aus sieben Nationen für die Fanbetreuung im Gastgeberland sorgen.

«Schon im Vorfeld ist die Zusammenarbeit mit der portugiesischen Polizei sehr wichtig», sagte Thomas Schneider, Leiter der Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS), zum Abschluss der 10. Bundeskonferenz der Fanprojekte in Leverkusen. Die Europäische Fußball-Union (UEFA) unterstützt die Fanbetreuung mit insgesamt rund 388 000 Euro.

Drei Tage lang haben Verantwortliche von 28 der 30 deutschen Fanprojekte mit Vertretern des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und der Polizei sowie mit Wissenschaftlern und Abgesandten von Fanprojekten aus sieben europäischen Ländern über «die soziale Verantwortung des Fußballs» diskutiert. Dabei ging es neben der Sicherheitsdebatte zur EM 2004 auch um die Problematik bundesweiter Stadionverbote, die Wandlung des Zuschauerverhaltens im Profifußball sowie die Kooperation zwischen Bundesliga-Clubs und deren Fans. Vor einer «Entfremdung zwischen Vereinen und Fans» warnte Michael Gabriel von der KOS.

Die KOS will bei der EM gemeinsam mit Fanprojekten aus Italien, England, den Niederlanden, Tschechien, der Schweiz und Österreich so genannte mobile Fanbotschaften anbieten. Dort können die Anhänger Informationen und Hilfestellungen bekommen. «Wir wollen durch unsere Arbeit die Atmosphäre bei der EM positiv beeinflussen», sagte Gabriel. Außerdem wird die KOS einen «Fan-Guide» für Portugal- Reisende anbieten sowie an den Spieltagen Straßensozialarbeit betreiben. Die Bundeskonferenz dient den Fanprojekten alle zwei Jahre als Bühne, um ihre Arbeit vorzustellen.

Schreibe einen Kommentar