Die Pressemitteilung des KSC und der EnBW

Karlsruhe (dpa) – Der Fußball-Zweitligist Karlsruher SC und sein Hauptsponsor EnBW haben zur Beurlaubung des Trainers Reinhold Fanz eine Stellungnahme abgegeben. dpa dokumentiert die gemeinsame Pressemitteilung:

«Karlsruhe. Der Karlsruher Sport-Club (KSC) und sein Sponsor, die EnBW Energie Baden-Württemberg AG, haben sich verständigt: In einem offenen und freimütigen Informations- und Meinungsaustausch wurden die Irritationen der zurückliegenden Tage um die Berufung des Trainers Reinhold Fanz erörtert und im Ergebnis eine gemeinsame, offensive Vorgehensweise entwickelt. Während Präsidium und Verwaltungsrat des KSC am 04.01.2005 die Kernstücke einer verbesserten sportlichen und organisatorischen Perspektive beschlossen haben, bestätigt und bestärkt die EnBW, wie bereits früher avisiert, ihr Sponsoring-Engagement beim KSC. Für die kurzfristig anstehende Zukunft folgt daraus:

– Die Berufung von Trainer Reinhold Fanz durch den KSC erfolgte auf der Grundlage unvollständiger Informationen. Herr Fanz wird ab sofort beurlaubt. Dies hat das Präsidium des KSC beschlossen und der Verwaltungsrat bestätigt.

– Ebenfalls ab sofort beginnt der Verein mit der Suche nach einem neuen Trainer.

– Auch auf dem Spielfeld wird es geeignete personelle Verstärkung geben.

– Die anstehenden Entscheidungen werden auf die hohen Erwartungen des Vereins, seiner Mitglieder, Anhänger, Freunde und Sponsoren Rücksicht nehmen.

KSC-Präsident Hubert H. Raase und der EnBW-Vorstand für Marketing und Vertrieb, Dr. Detlef Schmidt, sind sich einig, dass die nun überwundene Situation in der Rückschau sicherlich bedauerlich war. Die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Seiten sind allerdings nicht beschädigt worden. Man kam überein, zu diesen Vorgängen keine weiteren Erklärungen abzugeben.»

Schreibe einen Kommentar