Das erste, das 50. und das Rekordtor – Christiano Ronaldo

Das erste, das 50. und das Rekordtor – Christiano Ronaldo
Bildhinweis: Portugals Superstar Cristiano Ronaldo baut weiter an seinem eigenen Denkmal für die Ewigkeit. Foto: Francisco Seco/AP

Moskau (dpa) – Der beste Torjäger Portugals war Cristiano Ronaldo schon lange. Nun ist der 33 Jahre alte Superstar von Real Madrid auch alleiniger Rekordhalter Europas. Lässig mit Handy am Ohr verließ Ronaldo die Katakomben, mit vier Treffern ist die WM in Russland bisher auch seine WM. 

Meilensteine aus Ronaldos Länderspiel-Karriere:

DAS ERSTE TOR: Für seinen Premierentreffer suchte sich Ronaldo keine geringere Partie raus als das Eröffnungsspiel der Heim-EM 2004. Der eingewechselte Youngster traf im Alter von 19 Jahren – allerdings erst in der Nachspielzeit und auch nur noch zum 1:2 gegen den späteren Sensations-Europameister Griechenland. Ronaldo traf dann auch im Halbfinale gegen die Niederlande, diesmal zum wichtigen 1:0.

DAS ERSTE TOR IN DEUTSCHLAND: Drei seiner 85 Tore erzielte CR7, wie der Stürmer des Champions-League-Siegers auch genannt wird, in Deutschland. In einem Test gegen Saudi-Arabien im März 2006 gelang ihm beim 3:0 ein Doppelpack, wenige Monate später traf er auch beim WM-Turnier zum 2:0-Endstand gegen den Iran. Ein Tor gegen die DFB-Elf erzielte Ronaldo trotz Duellen bei der WM 2006, EM 2008, EM 2012 und WM 2014 bisher nicht.

DAS 50. TOR: Sein Jubiläumstor schoss Ronaldo vor vier Jahren bei der WM in Brasilien. Das 2:1 gegen Ghana war aber nur noch eines für die Statistiken, Portugal schied trotz des Sieges in der Gruppe mit dem späteren Weltmeister Deutschland und dem US-Team von Trainer Jürgen Klinsmann aus. Bei der Qualifikation für die folgende Endrunde brachte es der fünfmalige Weltfußballer auf satte 15 Treffer.

DAS REKORD-TOR: Drei Treffer gegen Spanien zur Einstellung der Bestmarke von Ferenc Puskas, ein weiterer gegen Marokko zum alleinigen Rekordhalter: Ronaldo ist nun die Nummer eins Europas, und er ist drauf und dran, diese Marke weiter auszubauen. Schon am Montag (20.00 Uhr MESZ) gibt es im Duell mit dem Iran die nächste Chance.