Borussia schafft im Geschäftsjahr 2003 «schwarze Null»

Borussia schafft im Geschäftsjahr 2003 «schwarze Null»
Borussia schafft im Geschäftsjahr 2003 «schwarze Null»
Das Vereins-Logo von Borussia Mönchengladbach.

Mönchengladbach (dpa) – Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat das Geschäftsjahr 2003 mit einer ausgeglichenen Bilanz beendet. Dies wurde bei der Jahreshauptversammlung des Clubs vor etwa 1500 Mitgliedern bekannt.

«Wir haben ein gutes Geschäftsjahr mit einer schwarzen Null abgeschlossen», sagte Geschäftsführer Stephan Schippers. Vor Steuern lag das Ergebnis bei 300 000 Euro. In den Planungen für das laufende Jahr wird mit einem Überschuss von etwa 950 000 Euro gerechnet. Das Eigenkapital der ausgegliederten VfL Borussia GmbH sowie des Vereins beträgt jeweils drei Millionen Euro.

Mit dem neuen Stadion am Nordpark, das am 30. Juli eröffnet wird, kann der Club in fast allen Bereichen mit Mehreinnahmen rechnen, so dass sich der Etat von 36 auf etwa 42 Millionen Euro erhöht. Der Club hat bereits fast 20 000 Dauerkarten für die neue Arena abgesetzt, der Zuschauerdurchschnitt soll sich von 32 500 für die laufende Spielzeit (Rekord) auf über 40 000 erhöhen.

Schreibe einen Kommentar