Fürths Trainer Möhlmann setzt Kapitän Ruman ab

Fürths Trainer Möhlmann setzt Kapitän Ruman ab
Fürths Trainer Möhlmann setzt Kapitän Ruman ab
Fürths Trainer Benno Möhlmann schreit während des Spiels über den Platz.

Fürth (dpa) – Nach den zuletzt schwachen Leistungen im Aufstiegskampf hängt bei Zweitligist SpVgg Greuther Fürth der Haussegen schief. Nur drei Tage vor dem Spitzenreiter beim 1. FC Köln setzte Trainer Benno Möhlmann Kapitän Petr Ruman ab und ernannte Thomas Kleine zum neuen Spielführer.

«Ruman ist so sehr mit sich selbst beschäftigt, dass er die Aufgabe eines Kapitäns nicht mehr erfüllen kann», begründete der Coach seine Entscheidung. Zudem bestritt Möhlmann, nach dem 1:1 im Nachholspiel gegen Wacker Burghausen Rücktrittsgedanken geäußert zu haben. «Ich habe nie von Rücktritt gesprochen und werde auch nie von Rücktritt sprechen.» Allerdings habe bei ihm nach der neuerlichen Enttäuschung der Frust tief gesessen, einige Spieler im Kader zu haben, «die gar nicht in die Bundesliga wollen». Möhlmann hatte nach dem mageren Remis gegen Burghausen geklagt: «So macht das keinen Spaß.»

Noch vor sechs Wochen am 22. Spieltag hatte Fürth neun Punkte Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz, fünf Spieltage später sind es nur noch zwei Zähler.

Schreibe einen Kommentar