1. FCK und Ex-Kapitän Hengen beenden Rechtsstreit

1. FCK und Ex-Kapitän Hengen beenden Rechtsstreit
1. FCK und Ex-Kapitän Hengen beenden Rechtsstreit
Thomas Hengen (r) sitzt im März mit seinem Anwalt im Gerichtssaal des Arbeitsgerichtes Kaiserslautern.

Kaiserslautern (dpa) – Fußball-Bundesligist 1. FC Kaiserslautern und Thomas Hengen haben ihren Rechtstreit vor dem Arbeitsgericht Kaiserslautern beigelegt.

Der ehemalige Kapitän der Pfälzer war am 21. Januar 2004 wie seine damaligen Mannschaftskameraden Markus Anfang und Steffen Freund vom Spiel- und Trainingsbetrieb suspendiert worden. Vor dem Arbeitsgericht räumte FCK-Anwalt Christoph Schickhardt (Ludwigsburg) ein, dass die Suspendierung aus rein sportlichen Gründen erfolgte.

In der Öffentlichkeit sei damals nach Angaben der Spielergewerkschaft VDV der Eindruck entstanden, Hengen habe gegen arbeitsvertragliche Pflichten verstoßen. «Hengen ist durch das Verhandlungsergebnis rehabilitiert worden. Er hat keinerlei Veranlassung zu einem disziplinarischen Vorgehen gegeben», erklärten VDV-Justiziar Frank Rybak und Rechtsanwalt Norbert Nasse. Die Pfälzer wollen ihren Pflichten bis zum Vertragsende am 30. Juni 2004 nachkommen. Die VDV prüft, ob wegen der Verletzung des Persönlichkeitsrechts Schadenersatzansprüche gegen den FCK geltend gemacht werden.

Schreibe einen Kommentar