Die Sprüche des 7. Bundesliga-Spieltages

Die Sprüche des 7. Bundesliga-Spieltages
Die Sprüche des 7. Bundesliga-Spieltages
Der Mainzer Trainer Jürgen Klopp klatscht seiner Elf Beifall.

«Die Pfalz hat wunderschöne Wälder.» (Kaiserslauterns Clubchef René C. Jäggi mit Blick auf die Laufbereitschaft, die Lauterns Spieler beim 0:2 gegen Hertha BSC vermissen ließen)

«Wer den Ball hatte, war die ärmste Sau.» (Lauterns Ingo Hertzsch über mangelndes Zusammenspiel)

«Schade, dass das Stuttgarter UEFA-Cup-Spiel gegen Budapest nicht zwei Stunden dauerte. Ich hätte zugeschaut, ohne auf die Toilette zu gehen.» (Trainer Erik Gerets vom Tabellenführer VfL Wolfsburg zur Spielstärke des Verfolgers VfB Stuttgart)

«Schade, dass der Schiedsrichter zur Halbzeit gepfiffen hat.» (BVB-Profi Christian Wörns, nachdem Jan Koller den 0:2 Rückstand gegen Nürnberg mit zwei Toren vor der Pause ausgleichen konnte)

«Das war nicht Fußball vom Traumschiff, sondern mehr von der Galeere.» (Bayer Leverkusens Trainer Klaus Augenthaler nach dem 3:0 gegen den Hamburger SV)

«Ich habe mich nach dem 0:3 die Krätze geärgert.» (Bernd Hoffmann, Vorstandsvorsitzender des Hamburger SV, nach der Niederlage bei Bayer Leverkusen)

«Wir haben denen ihr Spiel geklaut.» (Jürgen Klopp, Trainer des FSV Mainz 05, nach dem 2:1 in Freiburg)

«Er hat in der Saison zwei, drei Torchancen und die nutzt er für gewöhnlich.» (Klopp über seinen Abwehrspieler und Sieg-Torschützen Marco Rose)

«Der eine wird mehr für Tore bezahlt als der andere – und deshalb schießt er auch mehr.» (Bayern Münchens Manager Uli Hoeneß über Roy Makaay)

«Wenn das nicht so wäre, wären sie alle ein bisschen überbezahlt.» (Hoeneß zur Überlegenheit der Bayern im Mittelfeld)

«Wir haben viele Trainingsspiele auf engem Raum gemacht. Da musste er sich auch gegen mich durchsetzen. Das hat ihm weitergeholfen.» (Hannovers Trainer Ewald Lienen zum starken Comeback von Mittelfeldspieler Nebojsa Krupnikovic beim 3:1 in Rostock)

Schreibe einen Kommentar