WM-Quartier: DFB fürchtet Schadenersatz

München (dpa) – Der DFB hat im Streit um das WM-Quartier der Fußball-Nationalmannschaft Angst vor finanziellen Konsequenzen. «Es können Schadenersatz-Forderungen auf uns zukommen», sagte DFB-Schatzmeister Theo Zwanziger der «Sport-Bild».

Mit markigen Worten zum Quartier-Konflikt und der Rolle der Leverkusener Bayer AG bei der WM-Bewerbung hat Franz Beckenbauer für Wirbel gesorgt. Sympathie äußerte der WM-Organisations-Chef dagegen für Bundestrainer Jürgen Klinsmann: «Er wirbelt Staub auf. Ich finde das gut.»