Weiter Rätselraten um Zukunft von Hitzfeld und Magath

Weiter Rätselraten um Zukunft von Hitzfeld und Magath
Weiter Rätselraten um Zukunft von Hitzfeld und Magath
Felix Magath (r) und Ottmar Hitzfeld (l) gestikulieren 2003 am Spielfeldrand.

Stuttgart/München (dpa) – Das Rätselraten um die Zukunft von Felix Magath und Ottmar Hitzfeld geht weiter. Trotz anhaltender Spekulationen gaben sich alle Beteiligten wortkarg. «Diese Diskussion gibt es schon seit Wochen. Ich weiß nichts von den Gerüchten», sagte Magath der dpa.

Der Teammanager des VfB Stuttgart spielte damit auf das Treffen des VfB-Präsidenten Erwin Staudt mit Walter Schachner an. Der Trainer des österreichischen Erstligisten Grazer AK gilt als Wunschkandidat des schwäbischen Fußball- Bundesligisten bei einem Wechsel Magaths zum FC Bayern München.

Eine Verpflichtung Schachners bereits im Sommer scheint beim VfB indes kein Thema zu sein. «Herr Schachner hat ja offensichtlich einen Vertrag bis 30.06.2005 und was ich gehört habe, werden beide Seiten mit Nachdruck darauf drängen, den Vertrag zu erfüllen – insofern ist er für uns kein Kandidat», sagte Vereinspräsident Staudt in der Sendung «Bundesliga aktuell» des Deutschen Sportfernsehens (DSF).

Die Verantwortlichen des FC Bayern halten sich derzeit ebenfalls sehr zurück. «Ich will überhaupt nichts sagen. Wir machen in den nächsten zwei Wochen unsere Hausaufgaben. Und dann reden wir», sagte Manager Uli Hoeneß der Münchner Tageszeitung «tz». Der Vorstandsvorsitzende des deutschen Rekordmeisters, Karl-Heinz Rummenigge, sagte der «Sport-Bild»: «Unser Trainer bis 2005 heißt Ottmar Hitzfeld.» Hitzfeld hat ebenso wie Magath einen Vertrag bis 2005. «Das ist eine saubere Lösung. Und die Spekulationen sind vorbei», meinte Rummenigge.

Wie Magath wollen sich auch die Spieler des VfB nur auf die beiden letzten Saisonspiele konzentrieren. Der Tabellendritte muss am Samstag im Heimspiel gegen die Bayern punkten, um die Qualifikation für die Champions League nicht zu gefährden. «Die Diskussion um den Trainer beeinflusst die Mannschaft nicht. Es gibt genug Gerüchte, da müssen wir uns nicht auch noch Gedanken machen», sagte Philipp Lahm. Marco Streller meldete sich nach überstandenem Muskelfaserriss zum Südschlager des VfB gegen den FC Bayern München einsatzbereit. Dagegen ist fraglich, ob Zvonimir Soldo (Adduktorenprobleme) wieder fit ist.

Schreibe einen Kommentar