Torjäger Brdaric singt und trifft

Torjäger Brdaric singt und trifft
Torjäger Brdaric singt und trifft
Thomas Brdaric klatscht nach Ende der Begegnung Hannover – Köln in die Hände.

Hannover (dpa) – Thomas Brdaric macht sich in der Bundesliga wenig Freunde. Vor allem die Torhüter dürften auf den singenden Stürmer von Hannover 96 zurzeit nicht gut zu sprechen sein.

Zuerst machte er sich in seinem Lied «Die wilde 13» über die Keeper der Liga lustig, nun trifft er gegen sie auch noch nach Belieben. Zwölf Tore hat Brdaric bisher erzielt und ist damit zweitbester Bundesliga-Torschütze der Saison mit deutschem Pass. Trotz mangelnder Unterstützung darf sich Brdaric berechtigte Hoffnungen machen, dass Teamchef Rudi Völler ihn im letzten Moment noch für die Europameisterschaft nominiert.

Auf seine große Chance angesprochen, wird der 29-Jährige Angreifer ungewohnt defensiv. «Das müssen andere entscheiden», sagt der sonst eher forsche Brdaric. Angesichts von zuletzt sieben Treffern in neun Spielen kann er lässig behaupten: «Ich lasse Tore sprechen.» Viel mehr lässt sich der gebürtige Schwabe nicht entlocken, auch wenn er in Hannover fast täglich zum Thema Nationalmannschaft befragt wird.

Seine Treffsicherheit spricht für ihn: Nur Martin Max, über dessen EM-Einsatz bis vor kurzem ebenfalls heftig diskutiert wurde, liegt von den deutschen Stürmern in der Torjäger-Liste vor Brdaric. Die gesetzten Miroslav Klose und Kevin Kuranyi kommen auf jeweils zehn Treffer. Fredi Bobic, sein Vorgänger in Hannover und von Völler vor anderthalb Jahren reaktiviert, hat gerade einmal halb so viel Tore auf dem Saison-Konto wie Brdaric.

Während seines Jahres in Hannover erlebte Bobic eine ähnlich wundersame Entwicklung wie nun Brdaric, der in Leverkusen nicht mehr erwünscht war und im Paket mit Jan Simak an 96 ausgeliehen wurde. «Hier spüre ich endlich das Vertrauen», sagt Brdaric, der im März 2002 gegen die USA ein Länderspiel absolvierte. Jetzt versucht Hannover 96, den Vertrag zu verlängern, hat aber mit dem Hamburger SV und Hertha BSC Berlin erste Konkurrenten.

Erfolgreiche Stürmer sind im deutschen Team rar, Völler hielt bei der WM in Japan und Südkorea sogar am torlosen Carsten Jancker fest. Doch die Chancen auf ein Comeback stehen für Kollege Brdaric trotzdem nicht gut. «Tore sind nicht das alleinige Kriterium», hatte Völler schon bei der Diskussion um Martin Max gesagt.

Der «wilde» Brdaric im EM-Kader für Portugal zusammen mit Oliver Kahn und Jens Lehmann – das ist schließlich auch eine amüsante Vorstellung. «Ich schoss dir gerne einen rein, da konntest du so herrlich sauer sein», singt der Stürmer auf seiner Platte über Lehmann. Und über Kahn, mit dem er zu Leverkusener Zeiten auf dem Platz heftig aneinander geraten war, heißt es: «Ich hatte Angst vor dir, dabei bist du nur ein liebenswertes Tier.»

Schreibe einen Kommentar