Heidenheim ist erster Verfolger des VfB Stuttgart

Heidenheim ist erster Verfolger des VfB Stuttgart
Osnabrücks Torwart Laurenz Beckemeyer sitzt nach dem 1:0 für Heidenheim geschlagen auf dem Rasen. Foto: Stefan Puchner/dpa

Heidenheim (dpa) – Der 1. FC Heidenheim geht als Aufstiegskandidat der 2. Fußball-Bundesliga in die Winterpause. Das Verfolgerduell mit dem VfL Osnabrück entschied die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt mit 3:1 (1:0) für sich.

Damit rückte der FCH bis auf einen Punkt an die Topfavoriten Hamburger SV und VfB Stuttgart auf den Tabellenplätzen zwei und drei heran und verabschiedete sich als Vierter aus dem Fußball-Jahr 2019.

Robert Leipertz schoss die Gastgeber vor 12.100 Zuschauern nach einem Konter und einem feinen Pass von Konstantin Kerschbaumer in Führung (21. Minute). Eine Ecke von Kapitän Marc Schnatterer vollstreckte Tim Kleindienst per Kopf (66.). Der Stürmer sorgte mit seinem zweiten Treffer kurz vor Schluss auch für die Entscheidung (89.) und für Jubel im letzten Spiel vor der Winterpause. Am 29. Januar tritt der FCH gleich zum Auftakt beim VfB Stuttgart an.

Osnabrück konnte nur durch Bryan Henning (75.) zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzen und verlor in der 81. Minute Ulrich Taffertshofer aufgrund einer Gelb-Roten-Karte. Für den VfL ging eine Serie von drei Siegen nacheinander zu Ende. Osnabrück rutschte auf Rang sechs ab.

Kader 1. FC Heidenheim

Spielplan 1. FC Heidenheim

Saison-Statistiken 1. FC Heidenheim

Tabelle 2. Bundesliga