Spanische Medien: Ronaldos Weggang fest vereinbart

Spanische Medien: Ronaldos Weggang fest vereinbart
Bildhinweis: Jubelt Ronaldo zukünftig für Juventus Turin. Allein das Gerücht lässt den Aktienkurs des Clubs steigen. Foto: M. Blondeau/Zuma Press

Madrid/Rom (dpa) – Die Trennung von Weltfußballer Cristiano Ronaldo und Champions-League-Sieger Real Madrid nach neun Jahren ist nach spanischen Medienberichten bereits beschlossene Sache. 

Reals Generaldirektor José Ángel Sánchez, die «rechte Hand» von Präsident Florentino Pérez, und Ronaldos Agent Jorge Mendes hätten den Weggang des 33 Jahre alten Stürmers bei einem Treffen am späten Mittwochabend in Madrid fest vereinbart, schrieb die Madrider Sportzeitung «Marca» in der Onlineausgabe.

Sánchez habe Mendes aufgefordert, ein konkretes Angebot eines Vereins in Höhe von mindestens 100 Millionen Euro vorzulegen, so das gewöhnlich gut informierte Blatt. Der Agent habe zugesagt. Nach spanischen und italienischen Medienberichten ist der italienische Meister Juventus Turin bereit, für Ronaldo 100 Millionen zu zahlen.

Die «Vecchia Signora», die «Alte Dame» des italienischen Fußballs, bei der die Deutschen Sami Khedira und Emre Can unter Vertrag stehen, sei sich mit Ronaldo bereits einig und habe dem Stürmer aus Portugal einen Vierjahresvertrag und ein Jahresgehalt von 30 Millionen Euro in Aussicht gestellt, hieß es. Die Madrider Sportzeitung «AS» versicherte unterdessen, Vertreter von «Juve» würden bereits in Madrid erwartet, um über die Transfermodalitäten zu verhandeln. «Der Wechsel steht kurz bevor», so «AS». 

Die Spekulationen über einen möglichen Wechsel von Ronaldo zu Juventus haben bereits die Aktie des italienischen Rekordmeisters in die Höhe getrieben. Am Donnerstag stieg der Kurs an der Mailänder Börse um mehr als elf Prozent an. Damit war das Papier auf seinem höchsten Stand seit Februar.

tipico Sportwetten » 100 EUR Bonus kassieren - Jetzt wetten und gewinnen!



Verwandte Themen: