«Spiegel Online»: DFB-Präsidium plant Sturz von «MV»

«Spiegel Online»: DFB-Präsidium plant Sturz von «MV»
«Spiegel Online»: DFB-Präsidium plant Sturz von «MV»
DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder auf dem Weg zu einer Pressekonferenz.

Hamburg (dpa) – Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) bereitet nach Informationen von «Spiegel Online» angeblich die Abwahl von Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder vor.

Das Verbandspräsidium wolle auf einer außerordentlichen Sitzung die Abwahl des 71-Jährigen beschließen. An der Sitzung werde auch Franz Beckenbauer teilnehmen. Auf einem DFB-Bundestag solle im April die Abwahl Mayer-Vorfelders besiegelt werden.

DFB-Sprecher Harald Stenger bestätigte auf dpa-Anfrage lediglich, dass eine außerordentliche Präsidiumssitzung angesetzt sei. «Die Abwahl des Präsidenten ist nicht Gegenstand der Tagesordnung», sagte Stenger. Eine Abwahl sei «satzungsrechtlich gar nicht möglich». In erster Linie solle «über die Entwicklung im Wett- und Manipulationsskandal informiert werden».

Stenger räumte allerdings ein, es sei «nicht auszuschließen», dass auch über grundsätzliche Dinge wie die Doppelspitze mit dem Geschäftsführenden Präsidenten Theo Zwanziger und Mayer-Vorfelder diskutiert werde. Dem Nachrichtensender n-tv sagte Stenger: «Ich kann klipp und klar sagen, dass die Sitzung morgen nicht mit der Abwahl enden wird.» Und: «Man kann in dieser Situation nichts ausschließen, es gab ja in der vergangenen Woche die eine oder andere Bemerkung.»

Zu der außerordentlichen Präsidiumssitzung, die der DFB bisher geheim hielt, hatte nach Angaben von Stenger DFB-Generalsekretär Horst R. Schmidt in Abstimmung mit beiden Präsidenten am 18. Februar geladen. Mayer-Vorfelder war im Lauf der von Ex-Schiedsrichter Robert Hoyzer ausgelösten Manipulationsaffäre in die Kritik geraten.

Schreibe einen Kommentar