Schiedsrichter Fröhlich verteidigt Kollegen Zwayer

Schiedsrichter Fröhlich verteidigt Kollegen Zwayer
Schiedsrichter Fröhlich verteidigt Kollegen Zwayer
Ein Schiedsrichter-Trio verlässt den Platz.

Berlin (dpa) – Der erfahrene Berliner Schiedsrichter Lutz Michael Fröhlich (47) gibt seinem jungen Kollegen Felix Zwayer (23) Rückendeckung.

«Das ist doch verkehrte Welt, was da passiert. Da genießt der Täter Robert Hoyzer mehr Glaubwürdigkeit als ein Felix Zwayer, der durch seine Aussagen erst alles ins Rollen gebracht hat», sagte der seit 14 Jahren in der Fußball-Bundesliga amtierende Fröhlich dem «Berliner Kurier am Sonntag».

Zwayer hatte im Januar gemeinsam mit Fröhlich sowie seinen Kollegen Olaf Blumenstein und Manuel Gräfe auf Unregelmäßigkeiten in den von Hoyzer geleiteten Spielen hingewiesen und damit den Wettskandal öffentlich gemacht. Der Vorsitzende des Kontrollausschusses des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Horst Hilpert, hatte Zwayer als Lügner bezeichnet. «Was Felix Zwayer mir bislang erzählt hat, das hat sich immer als Wahrheit herausgestellt. Ich habe bis zum heutigen Tag keinen Grund, an seiner Glaubwürdigkeit zu zweifeln», entgegnete Fröhlich.

Schreibe einen Kommentar