Polizeikontrollen beim FC St. Pauli wegen Gruppentrainings

Polizeikontrollen beim FC St. Pauli wegen Gruppentrainings
Bildhinweis: Der FC St. Pauli darf nicht in Kleingruppen trainieren. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Hamburg (dpa) – Die Polizei kontrolliert den FC St. Pauli.

Weil dem Fußball-Zweitligisten von der Stadt Hamburg untersagt worden ist, Teamtraining in Kleingruppen von fünf bis sechs Spielern zu absolvieren, patrouillierten laut «Bild»-Zeitung Streifenwagen an den Trainingsplätzen Kollaustraße und neben dem Millerntor-Stadion.

Der Verein hatte am Montag und Dienstag in der Kleingruppen-Form trainiert. Damit werde nach Ansicht der Hamburger Behörde für Inneres und Sport die Allgemeinverfügung zur Schließung von Sportstätten nicht befolgt. Sie ist Teil der Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie. Der FC St. Pauli hielt sich am Donnerstag an das Verbot.

Verwandte Themen: