Lahm wünscht sich mehr Respekt für Schiedsrichter

Lahm wünscht sich mehr Respekt für Schiedsrichter
Bildhinweis: Macht sich für die Schiedsrichter stark: Philipp Lahm. Foto: Matthias Balk/dpa

München (dpa) – Weltmeister-Kapitän Philipp Lahm hat mehr Achtung gegenüber Schiedsrichtern angemahnt. «Es liegt in der Verantwortung der Spieler, dem Schiedsrichter Respekt zu zollen. Denn ohne Schiedsrichter wird es kein geordnetes Spiel geben», sagte der 36-Jährige im «BFV.TV – Der Talk» des Bayerischen Fußball-Verbandes.

«Die Spieler müssten sich viel bewusster machen, dass sie eine unglaubliche Vorbildfunktion haben. Die Leute schauen zu diesen Spielern auf.» Er könne sich im Rückblick auf seine eigene Karriere nicht daran erinnern, dass ein Schiedsrichter seine Entscheidung jemals geändert habe, «nur weil ein Rudel Spieler auf ihn zugelaufen ist und versucht hat, ihm zu erklären, dass seine Entscheidung falsch war».

Lahm trat 2014 nach dem Gewinn der Fußball-WM als Nationalspieler zurück. Im Sommer 2017 beendete er seine aktive Karriere beim FC Bayern. Der ehemalige Außenverteidiger ist mittlerweile einer von zwei Geschäftsführern der DFB Euro GmbH. Diese ist zuständig für die Organisation der EM 2020 in München und auch der Endrunde 2024 in Deutschland. Das Turnier im kommenden Jahr findet in zwölf europäischen Städten statt, ein Spielort ist München.

Verwandte Themen: