Bayern siegt im Elfmeterschießen gegen ManU

Bayern siegt im Elfmeterschießen gegen ManU
Bayern siegt im Elfmeterschießen gegen ManU
Bayern-Keeper Oliver Kahn streckt sich in Chicago nach einem Elfmeter.

München (dpa) – Oliver Kahn war gleich beim Debüt der Matchwinner, Felix Magath konnte mit einem Erfolgserlebnis Geburtstag feiern – aber die erste echte Nagelprobe steht dem FC Bayern München noch bevor.

Der deutsche Fußball-Rekordmeister hat seine lukrative USA-Reise mit einem Sieg im Elfmeterschießen gegen Manchester United beendet. Dennoch haben die Bayern noch jede Menge Arbeit vor sich. Im Halbfinale des Liga-Pokals treffen sie auf Bayer Leverkusen, und in nur zwölf Tagen müssen die zurückgekehrten Stars fit für den Bundesliga-Start werden. «Im Liga-Pokal geht es richtig los. Wir wollen den ersten Titel gewinnen, das ist unser Ziel», sagte Kahn nach dem 4:2-Erfolg im Elfmeterschießen in Chicago.

Für die Fußball-Fans sind die Bayern Titelfavorit Nummer eins. In einer Umfrage des Deutschen Sportfernsehens (DSF) nannten 45,5 Prozent der Befragten die Münchner als Meisterschaftskandidat, gefolgt von Titelverteidiger Werder Bremen (14,9) und Leverkusen (6,5). Von den Bundesliga-Trainern stimmten 17 von 18 für die Bayern.

Kahn, der nach der Europameisterschaft und dem Urlaub bei der Chicago-Reise wieder sein erstes Spiel für die Bayern bestritt, parierte in der Partie im Soldier-Field-Stadion zwei Elfmeter. «Das ist gut fürs Selbstvertrauen», meinte er. Er fühle sich topfit, anders als noch vor einem Jahr, und sei wieder hungrig auf Titel. Magath freute sich über den Auftritt von Kahn und Michael Ballack, die er trotz der kurzen Vorbereitung durchspielen ließ. «Ballack und Kahn haben gut gespielt», fand der Trainer, der nach der Partie seinen 51. Geburtstag feierte: «Es tut mir als Trainer und der Mannschaft gut zu sehen, dass Kahn in guter Form ist.»

Bei der USA-Reise, die den Münchnern nach Angaben von Manager Uli Hoeneß 600 000 bis 800 000 Euro einbrachte, waren die Bayern auch als Öffentlichkeitsarbeiter unterwegs. «Ich glaube, wir haben die Ziele, die wir uns gesetzt haben, den Bekanntheitsgrad und das Image des FC Bayern München in den USA zu verbessern, sehr gut umgesetzt», zog Hoeneß ein positives Fazit.

Allerdings bleibt dem Trainer nur noch wenig Zeit, alle Profis nach dem unterschiedlich späten Trainingsbeginn der Nationalspieler bis zum Bundesliga-Start am 7. August gegen den Hamburger SV auf einen Stand zu bringen. Jetzt reisen die Münchner ins fünftägige Trainingslager in Bonn. Zugleich stehen in dieser Woche Liga-Pokal und das Blitzturnier in Mönchengladbach auf dem Programm. «Es ist ein Spagat, den wir vollführen», sagte Hoeneß über die Vorbereitung. «Wir müssen zwei Dinge tun: Zum einen Geld einnehmen und zum Anderen die Spieler, die wegen der EM zu unterschiedlichen Zeiten ins Training eingestiegen sind, ordentlich auf die Saison vorbereiten.»

Schreibe einen Kommentar