Sechste Stadionsperre für Rom in einem Jahr

Sechste Stadionsperre für Rom in einem Jahr
Sechste Stadionsperre für Rom in einem Jahr
Szenen der Verwüstung nach dem Spiel Lazio Rom – AS Rom im März 2004.

Rom (dpa) – Der AS Rom ist wegen seiner undisziplinierten Fans bereits zur sechsten Stadionsperre innerhalb eines Jahres verurteilt worden.

Der italienische Fußball-Vizemeister muss sein Heimspiel im italienischen Pokal gegen Florenz am 26. Januar in einem neutralen Stadion unter Ausschluss der Öffentlichkeit austragen. Der italienische Fußball-Verband (Figc) ahndete damit das Verhalten der römischen Fans beim 5:1-Pokalsieg in Siena. Rom-Anhänger hatten dort mit Feuerwerkskörpern das Stadion eingenebelt, so dass die Partie 70 Minuten lang unterbrochen werden musste.

Rom, Tabellensiebter der Serie A, will gegen die Stadionsperre Berufung einlegen. Dem ohnehin finanziell angeschlagenen Hauptstadtclub kommt die Unbelehrbarkeit seiner Fans teuer zu stehen: Der Einnahmeverlust wird auf rund 500 000 Euro geschätzt. Der Ex-Club von Rudi Völler war im vergangenen Jahr in der Meisterschaft bereits zu drei Spielen auf neutralem Platz und in der Champions League zu zwei Begegnungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit verurteilt worden.

Beim Cupspiel gegen Dynamo Kiew hatten Fans Schiedsrichter Anders Frisk am 15. September mit einer geworfenen Münze so schwer am Kopf verletzt, dass der Schwede das Spiel abbrechen musste. Die Heimspiele gegen Bayer Leverkusen (1:1) und Real Madrid (0:3) fanden deshalb im Olympiastadion vor leeren Rängen statt.