Rummenigge rät von Deutschlandspiel zur WM-Eröffnung ab

München (dpa) – Bundestrainer Jürgen Klinsmann hat in der Diskussion um das Eröffnungsspiel der Fußball-WM 2006 und um die Wahl des WM-Quartiers Rückendeckung von Karl-Heinz Rummenigge erhalten.

«Ich rate davon ab, dass Deutschland das Eröffnungsspiel macht», sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München in München. «Die Eröffnungsspiele waren bisher meist qualitativ nicht so gut», erklärte der ehemalige Nationalspieler.

Für München, wo am 9. Juni 2006 das Eröffnungsspiel stattfinden soll, sei es kein Nachteil, wenn nicht Gastgeber Deutschland zur ersten Partie des Turniers antritt. «Das Spiel wird sowieso ausverkauft sein, es wird sowieso ein Milliarden-Publikum vor dem Fernseher dabei sein.»

Bei der Wahl des Trainingsortes der deutschen Nationalmannschaft während der WM müsse der Trainer entscheiden, so Rummenigge am Rande der Eröffnung des deutschlandweit zweiten FIFA-WM-2006-Shops in München. «Man muss gewisse Dinge berücksichtigen, die Entscheidung liegt aber beim Trainer.»

Klinsmann und Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff hatten in München für Verärgerung gesorgt, als sie eine Teilnahme Deutschlands am Eröffnungsspiel ablehnten. Für Aufsehen sorgen auch Überlegungen des Duos zum WM-Quartier. Der Standort Leverkusen sei nicht optimal.