Ribéry muss erste Bayern-Einheit am Tegernsee abbrechen

Ribéry muss erste Bayern-Einheit am Tegernsee abbrechen
Bildhinweis: Der verletzte Franck Ribéry (l) wird vom Teamarzt Peter Ueblacker vom Trainingsplatz geführt. Foto: Peter Kneffel

Rottach-Egern (dpa) – Franck Ribéry hat die erste Einheit des FC Bayern München im Trainingslager am Tegernsee mit einer Platzwunde am Kopf abbrechen müssen.

Der Franzose prallte bei einer Übung am Donnerstagabend gegen den Pfosten eines abseits des Spielfeldes stehenden Tores und musste behandelt werden. Danach wurde er mit einer Bandage am Kopf in die Kabine gebracht.

Rund 1500 Zuschauer verfolgten die Einheit in Rottach-Egern, bei der Trainer Niko Kovac mit Ausnahme von Weltmeister Corentin Tolisso den kompletten Kader zusammen hatte. Einige Akteure wie James Rodríguez oder Wechselkandidat Arturo Vidal absolvierten ein individuelles Programm. Der Kolumbianer James war am Mittwoch ins Training eingestiegen. Der Franzose Tolisso kehrt erst nach dem Supercup (12. August) zurück.

Die deutschen WM-Teilnehmer um Manuel Neuer hatten vor einer Woche die Vorbereitung aufgenommen und auf die USA-Reise des deutschen Fußball-Rekordmeisters verzichtet. Seit Donnerstag stehen sie gemeinsam mit den Anfang Juli ins Training gestarteten Bayern-Stars auf dem Platz. Auch Jérôme Boateng, der vor einem Wechsel zu Paris Saint-Germain stehen soll, war bei der Einheit am Donnerstag dabei.

Die Münchner bereiten sich acht Tage am Tegernsee auf die neue Saison vor. Unterbrochen werden die Übungstage dort von einem Testspiel am Sonntagabend in München gegen Manchester United. Dazu bestreitet der Meister am kommenden Mittwoch noch ein Freundschaftsspiel gegen den FC Rottach-Egern.