Portugal-Stars sammeln für indonesischen Jungen

Portugal-Stars sammeln für indonesischen Jungen
Portugal-Stars sammeln für indonesischen Jungen
Luis Felipe Scolari (r) im Gespräch mit Journalisten im Juni 2004.

Lissabon (dpa) – Das Schicksal eines indonesischen Jungen, der drei Wochen nach dem Seebeben und den Flutwellen in Asien aufgefunden worden war, hat in Portugal eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst.

Der Grund: Der siebenjährige Martunis, der nach der Katastrophe allein an einem verwüsteten Strand in der Provinz Aceh überlebt hatte, trug bei seiner Bergung das rote Trikot der portugiesischen Fußball-Nationalelf.

Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari organisierte nach Presseberichten eine Spendensammlung, die ein neues Haus für die Familie des Jungen finanzieren soll. Stars wie Luis Figo (Real Madrid), Nuno Gomes (Benfica Lissabon) und Cristiano Ronaldo (Manchester United) sowie Portugals Fußballlegende Eusébio wollen sich persönlich für Martunis einsetzen. Der Junge soll unter anderem zu einem Länderspiel nach Portugal eingeladen werden.

«Martunis ist ein Beispiel für uns alle», sagte Scolari. «Er hat gezeigt, dass man selbst unter schwierigsten Bedingungen vieles erreichen kann.» Der kleine Martunis war von einem britischen Reporterteam entdeckt und in ein Krankenhaus gebracht worden. Er hatte sich fast drei Wochen nur von trockenen Nudeln und Pfützenwasser ernährt. Bei seiner Bergung war er abgemagert und von Moskitos zerstochen.