Pleiten für Zweitligisten Aachen und Frankfurt

Pleiten für Zweitligisten Aachen und Frankfurt
Pleiten für Zweitligisten Aachen und Frankfurt
Aachens Coach Dieter Hecking verfolgt das Spiel der Mannschaft.

München (dpa) – UEFA-Cup-Teilnehmer Alemannia Aachen und Absteiger Eintracht Frankfurt haben im Kampf um den Aufstieg in die Fußball- Bundesliga herbe Rückschläge hinnehmen müssen.

Zum Auftakt des 21. Spieltages in der 2. Fußball-Bundesliga gab es für die Alemannia eine 2:3-Heimschlappe gegen die SpVgg Unterhaching. Eine Woche nach dem 1:0-Heimerfolg gegen den 1. FC Köln wurde Frankfurt seinem Ruf einer launischen Diva wieder einmal gerecht und verlor bei Schlusslicht Dynamo Dresden mit 1:2.

Sieben Auswärtspleiten in Serie, massives Verletzungspech – doch ausgerechnet beim UEFA-Cup-Teilnehmer riss sich die Mannschaft von Trainer Andreas Brehme im Kampf gegen den Abstieg zusammen. Barbaros Barut schloss (12.) einen Konter der Gäste zur Führung ab, die Francisco Copado (33.) ausbaute. Sergio Pinto ließ die Aachener durch einen verwandelten Foulelfmeter kurz vor der Pause wieder hoffen, nach der Pause (55.) traf Moses Sichone zum Ausgleich.

In der 67. Minute gab es die Gelb-Rote Karte für Aachens Routinier Willi Landgraf, kurz für Schluss sorgte Copado per Handelfmeter für das Siegtor. Die Alemannia verpasste mit der zweiten Heimpleite hintereinander die Chance, Anschluss an das Spitzentrio MSV Duisburg, Köln und SpVgg Greuther Fürth zu finden. Für die Gäste war es der erste Auswärtserfolg nach mehr als fünf Monaten.

Aufsteiger Dresden kann im Kampf gegen den Abstieg wieder Hoffnung schöpfen: Zuerst sprach der Verein Trainer Christoph Franke das Vertrauen aus, dann holten die Sachsen im Heimspiel gegen Frankfurt drei Punkte im Kampf um den Klassenverbleib. Klemen Lavric brachte Dresden (17.) in Führung und erhöhte mit seinem 10. Saisontreffer (63.). Alexander Schur konnte für die Eintracht nur verkürzen. Die Gäste enttäuschten auf der ganzen Linie und müssen sich nach der sechsten Auswärtsniederlage wohl endgültig aus dem Rennen um den Aufstieg verabschieden.

Mit dem zweiten Auswärtssieg hintereinander hat sich Energie Cottbus Luft im Abstiegskampf verschafft: Die Lausitzer gewannen das Abstiegsduell bei Rot-Weiß Oberhausen mit 1:0. In einer schwachen Partie sorgte Lars Jungnickel (77.) für die Entscheidung.

Schreibe einen Kommentar