Pieckenhagen bleibt in Hamburg

Pieckenhagen bleibt in Hamburg
Pieckenhagen bleibt in Hamburg
Martin Pieckenhagen pariert 2003 einen Elfmeter des Münchners Michael Ballack.

Hamburg (dpa) – Martin Pieckenhagen wird seinen Vertrag bis 2005 beim Hamburger SV erfüllen und nach seinem Kreuzbandriss den Konkurrenzkampf im Tor aufnehmen.

In einem Gespräch mit HSV-Präsident Bernd Hoffmann und Trainer Klaus Toppmöller wurden alle Unklarheiten ausgeräumt. «Die Torwartfrage ist geklärt, wir werden mit Wächter, Pieckenhagen und Kirschstein in die neue Saison gehen», sagte Toppmöller.

«Wer spielt, wird die Leistung entscheiden. Allerdings geht Wächter mit einem kleinen Vorsprung ins Rennen. Er hat sehr gut gehalten», meinte der Coach. Toppmöller war nach der 0:6-Niederlage in Bremen kritisiert worden, weil er dem von Leverkusen ausgeliehenen Tom Starke eine Chance gegeben hatte. Zudem fühlte sich Pieckenhagen verunsichert und wurde mit anderen Vereinen in Verbindung gebracht. Damit ist klar, dass Starkes Engagement beim HSV im Sommer endet. Vor kurzem hatte bereits Stefan Wächter seinen Vertrag verlängert, und Nachwuchstorhüter Sascha Kirschstein wurde aus Essen geholt.

Nach einem 40-minütigen Lauftraining musste Christian Rahn erkennen, dass sein Einsatz im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart zu früh kommt. Seine Muskelverletzung ist noch nicht ausgeheilt. Bis auf tausend Restkarten ist die vorletzte Saisonpartie in der AOL-Arena ausverkauft.

Schreibe einen Kommentar