NOFV ermittelt nach Manipulationsvorwürfen

NOFV ermittelt nach Manipulationsvorwürfen
Bildhinweis: Die Vorwürfe richten sich gegen den Sportdirektor und ehemaligen Trainer von Germania Halberstadt, Andreas Petersen. Foto: Klaus-D. Gabbert

Babelsberg (dpa) – Der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) ermittelt nach der Regionalliga-Partie zwischen dem SV Babelsberg 03 und Germania Halberstadt (3:1) wegen einer möglichen Spielmanipulation. Das bestätigte der Vorsitzende des NOFV-Sportgerichts, Stephan Oberholz.

Er habe vom Präsidium den Auftrag erhalten, Ermittlungen in die Wege zu leiten. Es gebe den Anfangsverdacht einer unerlaubten Spielbeeinflussung. Beim Verband sei bereits im Vorfeld der Partie eine entsprechende Anzeige eingegangen. Deshalb sei der Spielbeobachter vor Ort angewiesen worden, Videoaufzeichnungen zu machen. Die Vereine bekamen zudem gezielte Ansprachen vor Anpfiff.

Babelsbergs Trainer Almedin Civa hatte die Kontaktaufnahme eines Halberstädter Verantwortlichen auf der Pressekonferenz nach dem Spiel am Freitag selbst thematisiert und behauptet, zwei Spielern sei Geld geboten worden, damit sie sich auf dem Platz zurückhalten und «die Füße hochnehmen».

Wie die «Potsdamer Neuesten Nachrichten» berichten, richten sich die Vorwürfe gegen den Sportdirektor und ehemaligen Trainer Andreas Petersen. Dieser hat der Zeitung zufolge einen Kontakt eingeräumt. Bei Babelsberg spielen drei Akteure mit Halberstädter Vergangenheit, darunter Torjäger Tom Nattermann, der beim 3:1-Sieg zwei Treffer erzielte.

tipico Sportwetten » 100 EUR Bonus kassieren - Jetzt wetten und gewinnen!



Verwandte Themen: