Maradona verlässt Klinik

Maradona verlässt Klinik
Maradona verlässt Klinik
Maradona erreicht in Begleitung im Mai 2003 Roms Flughafen Fiumicino.

Buenos Aires (dpa) – Das Fußball-Idol Diego Maradona hat nach elf Tagen das Krankenhaus in Buenos Aires verlassen. Er sei in einem roten Auto mit getönten Scheiben aus der Tiefgarage der Klinik «Suizo-Argentina» gefahren worden, berichtete das argentinische Fernsehen.

Der herzkranke frühere Leistungssportler wolle möglichst bald nach Kuba zurückkehren, hieß es weiter. Eine offizielle Bestätigung gab es zunächst nicht. Der 43-Jährige Argentinier war am 25. April mit akuten Herz- und Lungenproblemen auf die Intensivstation der Klinik gebracht worden. Fast eine Woche musste er künstlich beatmet werden. Maradona leidet unter einem geschwächten Herzen und Übergewicht. Außerdem soll er unbestätigten Medienberichten zufolge noch immer Drogenprobleme haben.

Anfang 2000 war er fast an einer Überdosis Drogen gestorben. Anschließend unterzog er sich einer Entziehungskur auf Kuba, wo er seither den größten Teil seiner Zeit verbrachte.

Schreibe einen Kommentar