«Löwen» mühen sich zum 2:1 bei Schöneiche

Berlin (dpa) – Nur mit viel Mühe und dank des entscheidenden Treffers von Paul Agostino in der 84. Minute hat Bundesliga-Absteiger 1860 München die erste Runde im DFB-Pokal überstanden.

Die «Löwen» setzten sich beim Brandenburger Pokalsieger Germania Schöneiche mit Ach und Krach 2:1 (1:1) durch. Der Fünftligist, in der Vorsaison Tabellenzweiter der Verbandsliga, ging durch einen verwandelten Elfmeter von Ronny Huppert (10.) sogar in Führung, nachdem Rodrigo Costa den Schöneicher Lars Dingeldey gefoult hatte. Noch vor der Pause glich Francis Kioyo (33.) aus.

Vor 3500 Zuschauern an der Berliner «Alten Försterei», wohin die Schöneicher umgezogen waren, verkaufte sich der Außenseiter lange sehr gut. Vor dem 43-jährigen Torwart Jörg Dahms und Libero Jens Härtel (35), beide früher auch beim 1. FC Union Berlin aktiv, baute Schöneiche einen Abwehrriegel auf, der kaum Chancen zuließ. Die einzige im ersten Durchgang nutzte der Kameruner Kioyo. Agostino erlöste den Favoriten nach einem Steilpass sechs Minuten vor Schluss. Gewonnen hatte der Verbandsligist schon vor dem Anpfiff.