Liverpool blamiert sich im Pokal

London (dpa) – Der FC Liverpool hat sich im englischen Fußball-Pokal gegen den Zehnten der zweiten Liga blamiert. Die mit einem Reserveteam angetretenen «Reds» verloren gegen den FC Burnley durch ein kurioses Eigentor mit 0:1.

Unbedrängt von Freund und Feind bugsierte der Franzose Djimi Traore vor 19 000 Zuschauern im Turf-Moor-Stadion in der 51. Minute den Ball ins eigene Tor. Liverpools Trainer Rafael Benítez hatte unter anderen auf Kapitän Steven Gerrard, Jamie Carragher, Luis Garcia, Dietmar Hamann und Fernando Morientes verzichtet. Zudem sah der Spanier Nunez drei Minuten vor dem Ende wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte. «Natürlich bin ich nicht glücklich über das Spiel. Aber wenn man in vier Wettbewerben vertreten ist, muss man seinen kompletten Kader einsetzen», sagte Benítez, der mit seiner Mannschaft im Champions-League-Achtelfinale auf Bayer Leverkusen trifft.

Die gescheiterten Liverpooler befinden sich im FA Cup in illustrer Gesellschaft. Auch Aston Villa, Crystal Palace, Norwich City und Manchester City waren in der dritten Runde gescheitert. Das Star-Ensemble von Manchester United musste nach dem peinlichen 0:0 gegen den Amateurclub FC Exeter ein Wiederholungsspiel bestreiten.