Köln hält Bayer-Vertrag mit Helmes für ungültig

Köln hält Bayer-Vertrag mit Helmes für ungültig
Köln hält Bayer-Vertrag mit Helmes für ungültig
Der 1. FC Köln will den Wechsel von Patrick Helmes zu Bayer Leverkusen verhindern.

Köln (dpa) – Fußball-Zweitligist 1. FC Köln wehrt sich gegen den Wechsel von Stürmer Patrick Helmes zu Bayer 04 Leverkusen und will den Transfer von der Deutschen Fußball Liga (DFL) prüfen lassen.

«Der Vertrag mit Leverkusen ist ein klarer Verstoß», sagte Kölns Manager Michael Meier. Der Zweitligist habe die DFL eingeschaltet, da nach Meiers Auffassung ein Abwerben von Helmes wegen dessen Vertrages in Köln bis 2008 gegen die Lizenzspielerstatuten verstößt. «Das ist eine Sauerei», sagte Meier.

Bayer 04 Leverkusen sieht hingegen alle Vorschriften der DFL eingehalten. «Wir sehen dem Ganzen gelassen entgegen», sagte Bayer- Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser. Die Kölner seien rechtzeitig über das Interesse an Helmes informiert worden. Nachdem der Zweitligist die in seinem Vertrag mit den Kölnern vorgesehene Option auf Verlängerung um ein Jahr bis 2008 nicht wahrgenommen hatte, unterschrieb der Stürmer am 26. Januar einen Kontrakt mit Bayer 04 bis 2011. Einen Tag später informierte Helmes seinen Club darüber. «Korrekter kann man sich nicht verhalten», so Holzhäuser.

Kölns Trainer Christoph Daum wehrte sich gegen Kritik von Leverkusens Sportchef Rudi Völler. «Der Rudi muss natürlich wissen, dass wir die bestmögliche Moral hatten, als wir sehr erfolgreich zusammen gearbeitet haben», sagte Daum. Völler hatte Daums Vorwurf, Leverkusen habe moralisch verwerflich gehandelt, mit einem Hinweis auf Daums Kokainaffäre im Jahr 2000 gekontert. «Ich bin natürlich bereit für ein Gespräch mit Rudi Völler», sagte Daum.

Schreibe einen Kommentar