Karlsruher SC in zweiter Pokalrunde

Dresden (dpa) – Fußball-Zweitligist Karlsruher SC ist in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Die Mannschaft von Trainer Lorenz Köstner setzte beim Ligakonkurrenten Dynamo Dresden mit 2:1 (1:1) durch.

Vor 11 720 Zuschauern im Rudolf-Harbig-Stadion brachte Klemen Lavric (34.) die Gastgeber in Front, doch nur sechs Minute später glich Abderrahim Ouakili per Foulelfmeter für den KSC aus. Den entscheidenden Treffer zum Einzug in die nächste Runde markierte Ivan Saenko (60.).

Die beiden Mannschaften benötigten einige Zeit, um in Fahrt zu kommen. Nach einer halben Stunden nahmen die Sachsen dann aber das Heft in die Hand und erspielten sich zahlreiche Torchancen. Der nach der Roten Karte gegen Energie Cottbus für drei Ligaspiele gesperrte Slowene Lavric (34.) erzielte nach einer Flanke von Joshua Kennedy per Seitfallzieher die verdiente Führung. Die wenig überzeugenden Karlsruher kamen eher überraschend zum Ausgleich. Dynamo- Abwehrspieler Levente Csik konnte Saenko im Strafraum nach einem Konter nur durch ein Foul stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Ouakili (40.) sicher.

Auch nach der Pause war Dresden die bestimmende Mannschaft. Christian Fröhlich (54.) vergab die beste Chance, als er aus sechs Metern per Kopfball nur das Lattenkreuz traf. Saenko (60.) stellte dann mit seinem Kontertor den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf.