Kahn will Karriere-Ende verschieben

Kahn will Karriere-Ende verschieben
Kahn will Karriere-Ende verschieben
Oliver Kahn läuft bei einem Spiel gegen den VfB Stuttgart über den Platz.

München (dpa) – Nationaltorhüter Oliver Kahn will seine Karriere möglicherweise auch nach 2006 fortsetzen. Eine Verlängerung des bis 2006 datierten Vertrags beim FC Bayern München ist für den Kapitän denkbar.

«Vielleicht spiele ich noch zwei, drei Jahre länger. Körperlich kann ich noch lange Fußball spielen», sagte Kahn in einem Interview mit der Zeitschrift «Sport- Bild». «Aber wieso soll ich nicht bis 2008 beim FC Bayern spielen? Wieso soll ich nicht zwei Jahre dranhängen?», meinte der 34-Jährige. Bislang hatte Kahn angekündigt, 2006 nach der Weltmeisterschaft seine Karriere zu beenden. Er war auch immer als Nachfolger von Uli Hoeneß als Bayern-Manager im Gespräch gewesen. «Der Managerposten ist schon eine reizvolle Aufgabe», sagte Kahn.

Dass Trainer Ottmar Hitzfeld sich tatsächlich 2005 von den Bayern verabschiedet, glaubt Kahn noch nicht. Sollte der FC Bayern 2005/2005 eine herausragende Saison spielen, würde die Trainerfrage seiner Ansicht nach womöglich neu diskutiert. «Ich bin gespannt, was sich dann wieder für Diskussionen auftun», sagte Kahn.

Im Kampf um die Meisterschaft sieht der Torhüter vor allem die Nervenstärke als Vorteil für die Münchner. «Vielleicht sind unsere Spieler nervlich immer etwas gefestigter als eine Mannschaft wie Bremen, die weiß, dass es vielleicht eine einmalige Chance ist, deutscher Meister zu werden.»

Dass Werder Bremen – mit sechs Punkten Vorsprung Tabellenführer vor Bayern – in der Partie gegen den FC Bayern am Samstag ebenfalls mit starken Nerven überzeugen kann, bezweifelt Kahn: «Man tut so, als wäre man ganz cool, als würde man das alles nicht überbewerten. In Wirklichkeit sieht das schon ganz anders aus. Wer möchte schon eine sicher geglaubte Meisterschaft verlieren? Und dann noch gegen den Erzfeind Bayern.»

Schreibe einen Kommentar