Kahn mahnt Kollegen beim FC Bayern

Kahn mahnt Kollegen beim FC Bayern
Kahn mahnt Kollegen beim FC Bayern
Bayern-Keeper Oliver Kahn verzieht sein Gesicht.

München (dpa) – Fußball-Nationaltorwart Oliver Kahn hat bei seinen Kollegen vom FC Bayern München fehlende mentale Stärke als Ursache für die zuletzt schlechten Leistungen ausgemacht.

«Einige können wohl dem Druck nicht standhalten. Aber das muss sein, damit die Ergebnisse wieder stimmen», sagte er der «Bild»-Zeitung. Vor dem Bundesliga-Spiel bei Hansa Rostock fordert er deshalb einen Sieg, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. «Wenn wir uns jetzt noch mal was erlauben, dann können wir die Vorrunde schon begraben.» Die Lage sei «äußerst prekär».

Die Münchner haben als Tabellenvierte sechs Punkte Rückstand auf Spitzenreiter VfB Stuttgart. Daher fordert auch Trainer Felix Magath unmissverständlich einen Erfolg bei den in vier Heimspielen bislang noch sieglosen Rostockern. «Die Situation ist schwierig, weil wir uns gegen Schalke 04 eine Auszeit genommen haben. Insofern sind wir in der Pflicht gegen Rostock. Wir müssen das Gesicht zeigen, das wir gegen Turin gezeigt haben und voll auf Sieg spielen», sagte er.

In Rostock muss der Rekordmeister ohne Michael Ballack, Lucio und Zé Roberto antreten. Zudem kann Magath auch nicht auf die verletzten Tobias Rau (Sprunggelenk) und den weiter fehlenden Stürmer Claudio Pizarro (Rücken) zurückgreifen, teilte Sprecher Markus Hörwick mit. Mit 17 Spielern – darunter Mehmet Scholl und der nach der Heimpleite gegen Schalke 04 aussortierte Owen Hargreaves – reisen die Bayern nun nach Rostock.

Ballack warnte unterdessen davor, den Gegner zu unterschätzen. «Wir haben keinen Grund, Rostock auf die leichte Schulter zu nehmen», sagte er. Nach unnötigen Punktverlusten in den Heimspielen gegen Hertha BSC (1:1) und Schalke 04 (0:1) wisse man, «was die Stunde geschlagen hat.»

Schreibe einen Kommentar