Trainer Guardiola mit eindringlichem Appell gegen Rassismus

Trainer Guardiola mit eindringlichem Appell gegen Rassismus
Bildhinweis: Hat deutliche Worte gegen Rassismus ausgesprochen: Pep Guardiola, Trainer von Manchester City. Foto: Paul Terry/CSM via ZUMA Wire/dpa

Manchester (dpa) – Starcoach Pep Guardiola vom englischen Fußball-Meister Manchester City hat sich mit deutlichen Worten gegen Rassismus ausgesprochen.

«Es ist mir peinlich, ich schäme mich dafür, was weiße Menschen den schwarzen Menschen angetan haben», sagte Guardiola dem Sender Sky Sports nach dem 3:0-Sieg seines Teams gegen den FC Arsenal am ersten Premier-League-Spieltag nach der Corona-Pause. «Wie können Menschen denken, dass man vollkommen unterschiedlich von anderen ist, nur weil man mit einer anderen Hautfarbe geboren wird?»

Vor dem Spiel im Etihad-Stadion waren Spieler, Trainer und Schiedsrichter niedergekniet, um ihre Solidarität mit den weltweiten Protesten gegen Rassismus zeigen. Statt ihrer Namen trugen die Fußballer auf ihren Trikots den Schriftzug «Black Lives Matter» (Schwarze Leben zählen). «Wir sollten Tausend Millionen Botschaften für die schwarzen Menschen aussenden dafür, was wir diesen wunderbaren Menschen vier Jahrzehnte, 400 Jahre lang angetan haben», sagte Guardiola.

Doch solche Aktionen reichten nicht aus, betonte der 49-jährige Spanier. «All diese Gesten sind gut, sie sind positiv, aber man muss Fakten schaffen», sagte Guardiola. «Das kann nicht in ein paar Tagen gelöst werden, aber alles was möglich ist, können wir tun. Wir müssen für die schwarzen Menschen vieles tun, was wir bisher versäumt haben.»

Verwandte Themen: