Hertha-Minus von 4,2 Millionen Euro in vergangener Saison

Berlin (dpa) – Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat die Saison 2003/2004 mit einem betriebswirtschaftlichen Verlust von 4,2 Millionen Euro abgeschlossen. Damit seien die Verbindlichkeiten von 16,8 auf 21 Millionen Euro angestiegen.

Das berichtet die «Berliner Morgenpost». Der für die Finanzen zuständige Geschäftsführer Ingo Schiller sieht in dieser Summe keine Bedrohung: «Unsere Verbindlichkeiten sind bei mehreren Banken über Jahre verteilt.»

Der Berliner Erstligist hat die abgelaufene Saison mit einem Umsatz von 62 Millionen Euro abgeschlossen, in der Saison zuvor waren es noch 69,3 Millionen. «Das Ergebnis ist in dem Korridor geblieben, den wir erwartet haben. Deshalb beunruhigt er mich nicht», sagte Schiller.

Im September soll sich Finanzmakler Stephen L. Schechter zu Gesprächen bei Hertha BSC aufgehalten haben. Der Amerikaner vermittelt Anleihen für Fußball-Clubs an amerikanische oder englische Fondsgesellschaften. Wie die «Morgenpost» berichtet, seien diese Überlegungen bei Hertha BSC im durchaus fortgeschrittenen Stadium. So sei geplant, eine Summe zwischen 25 und 35 Millionen Euro aufzunehmen, deren Laufzeit je nach Abschluss zwischen 13 und 17 Jahren liegen.

Schreibe einen Kommentar