Fürth bleibt in 2. Liga spitze

Fürth bleibt in 2. Liga spitze
Fürth bleibt in 2. Liga spitze
Das Vereins-Logo der SpVgg Greuther Fürth.

München (dpa) – Außenseiter SpVgg Greuther Fürth ist in der 2. Fußball-Bundesliga weiter die Mannschaft der Stunde: Mit einem 2:0-Heimsieg gegen Rot-Weiß Erfurt bleibt die Elf von Benno Möhlmann mit bereits vier Siegen aus fünf Spielen unangefochten an der Tabellenspitze.

Dagegen verlor Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt beim peinlichen 0:3 bei Aufsteiger 1. FC Saarbrücken an Boden. Anschluss konnte 1860 München halten: Die «Löwen» bezwangen MSV Duisburg mit 1:0. Nach dem erfolgreichen UEFA-Cup-Ausflug trifft Alemannia Aachen abschließend beim rheinischen Derby auf den Konkurrenten 1. FC Köln.

Fürth entwickelt sich im Fußball-Unterhaus immer mehr zum Geheimfavoriten: Schon in der ersten Halbzeit besiegelten die Franken vor 7600 Zuschauern ihren vierten Triumph der laufenden Saison. Mit einer Direktabnahme brachte Sascha Rösler den Spitzenreiter gegen den Aufsteiger aus Erfurt in der 21. Minute auf die Siegesstraße, Marcus Feinbier legte in der 36. Minute nach. Allerdings verlor Fürth Petr Ruman, der nach einer Tätlichkeit vom Felde verwiesen wurde.

In Unterzahl musste Eintracht Frankfurt bei Aufsteiger Saarbrücken eine herbe Schlappe einstecken: Bereits in der 24. Minute musste Alexander Schur wegen wiederholten Foulspiels den Platz verlassen. Die Überlegenheit der Saarbrücker nutzte Henrich Bencik vor der Pause zum Führungstreffer, mit einem Doppelschlag besiegelte Taifour Diane den zweiten Sieg seiner Mannschaft hintereinander.

Auch Energie Cottbus ging leer aus: Die Mannschaft von Trainer Eduard Geyer verlor am Sonntag bei Rot-Weiß Essen mit 2:4. Zwei Treffer für Essen besorgte der Däne Peter Foldgast, Marko Kück und Ramazan Yildirim besiegelten in der Schlussphase den ersten Saisonsieg des Aufsteigers. Für die Lausitzer, die von der 55. Minute an nach der Hinausstellung von Adebowale Ogungbure in Unterzahl spielen mussten, trafen Youssef Mokhtari und Neuzugang Michael Thurk.

Weltmeister Andreas Brehme konnte mit seiner SpVgg Unterhaching im dritten Anlauf endlich den ersten Heimsieg der Saison feiern. Kapitän Francisco Copado, Charles Akonnor sowie nach der Pause Marcel Schied und Barbaros Barut erzielten gegen Erzgebirge Aue die Treffer zum 4:1-Sieg. Für die Gäste traf Maik Kunze.

Kein Aufatmen bei Rot-Weiß Oberhausen: Die Mannschaft von Jörn Andersen verlor im Heimspiel gegen Wacker Burghausen mit 1:2 und ist nun neues Schlusslicht im Fußball-Unterhaus. Dabei konnten die Oberhausener zunächst die Hilfe von Wacker-Verteidiger Nico Herzig in Anspruch nehmen, der in der 38. Minute die Heimelf mit einem Eigentor in Führung brachte. Nach der Pause sorgte Ronald Schmidt mit seinem vierten Saisontreffer für den Ausgleich, Macchambes Younga-Mouhani traf zum Sieg der Oberbayern.

Durch ein Tor von Emmanuel Krontiris hatte Absteiger 1860 München am Freitag gegen den MSV Duisburg den zweiten Saisonsieg eingefahren – und das Krisengerede erst einmal beenden können. Trainer Rudi Bommer war nach dem Erfolg erleichtert: «Das war ein wahnsinnig wichtiger Sieg.» Mit einem 2:1 bei Dynamo Dresden kam der Karlsruher SC in Unterzahl zum ersten Saisonsieg. Nach ihrem 2:2 müssen LR Ahlen und Eintracht Trier weiter auf ihre ersten Saisonsiege warten.

Nach dem Minusrekord mit nur elf Toren am vergangenen Spieltag zeigten sich die Zweitliga-Schützen wieder deutlich treffsicherer. In acht Spielen wurden insgesamt 27 Tore erzielt.

Schreibe einen Kommentar