Ex-Nationalspielerin Goeßling: «Vieles wird totgeschwiegen»

Ex-Nationalspielerin Goeßling: «Vieles wird totgeschwiegen»
Bildhinweis: Trat aus der Nationalmannschaft zurück: Lena Goeßling. Foto: Sven Hoppe

Wolfsburg (dpa) – Nach Ansicht von Ex-Nationalspielerin Lena Goeßling fehlen dem deutschen Frauenfußball Persönlichkeiten mit Wiedererkennungswert.

«Ja, das finde ich schon», sagte die Olympiasiegerin vom VfL Wolfsburg in einem «Kicker»-Interview vor dem Start der Bundesliga am Wochenende. «Es ist schon schwierig, heutzutage Persönlichkeiten zu finden. Viele schwimmen einfach mit dem Strom und sagen nichts. Oder sie dürfen nichts sagen.»

Goeßling nannte aber in Giulia Gwinn (FC Bayern München) und Lena Oberdorf (SGS Essen) zwei DFB-Auswahlspielerinnen, die sich zu Persönlichkeiten entwickeln könnten. Die 33-Jährige kam zuletzt bei der WM in Frankreich nur einmal zum Einsatz und erklärte nach dem Viertelfinal-Aus der deutschen Mannschaft gegen Schweden ihren Rücktritt. 2017 hatte sie die damalige Bundestrainerin Steffi Jones scharf kritisiert.

«Keiner traut sich mehr, Kritik zu äußern», sagte Goeßling ohne Namen zu nennen. «Ich finde, Kritik kann die Dinge auch weiterbringen. Vieles wird totgeschwiegen – oder schön geredet.» Ihr Karriereende im Nationalteam sei eine «Erleichterung» gewesen. «Ich kann mich jetzt auf den Verein konzentrieren. Mein Vertrag läuft noch zwei Jahre. Und ich fühle mich topfit!», sagte die Mittelfeldspielerin vom Double-Gewinner Wolfsburg.

Bet3000 » Beste Quoten und 150 EUR Bonus



Verwandte Themen: