Emden Spitzenreiter – Fortuna mit 4:0-Kantersieg

Leipzig (dpa) – Kickers Emden bleibt die Mannschaft der Stunde in der 3. Fußball-Liga. Die Ostfriesen gewannen mit 1:0 gegen Eintracht Braunschweig und übernahmen mit dem dritten Sieg im dritten Spiel wieder die Tabellenführung.

Die SpVgg Unterhaching kletterte nach dem 2:0-Erfolg gegen Tabellenschlusslicht Stuttgarter Kickers auf Platz zwei. Dritter ist die zweite Mannschaft des FC Bayern München, die gegen die SG Dynamo Dresden bereits am Vortag mit 1:0 gewann und vorübergehend an die Tabellenspitze gestürmt war.

Fortuna Düsseldorf kommt derweil immer besser in Tritt. Nach der 1:4-Auftaktschlappe feierten die Rheinländer mit dem 4:0-Kantersieg bei Wacker Burghausen ihren zweiten Erfolg hintereinander. Damit setzte sich die Fortuna in der in der Spitzengruppe fest. Düsseldorfs Trainer Norbert Meier hatte nach dem Auf und Ab zu Saisonbeginn diesmal nur lobende Worte für sein Team parat: «Die Mannschaft hat sehr kompakt gespielt.» Der belgische Stürmer Axel Lawarée, der selbst die ersten beiden Tore zum klaren Sieg beitrug, relativierte jedoch: «Da waren auch ein paar Geschenke der Burghauser dabei.»

Nach dem 3. Spieltag sind noch sechs Teams ungeschlagen, darunter auch Kickers Offenbach. Die Hessen kamen jedoch gegen Union Berlin nicht über ein 1:1 hinaus. Berlins Coach Uwe Neuhaus war mit dem Remis nicht unzufrieden, zumal sein Team nach einer Tätlichkeit von Karim Benyamina (65.) dezimiert war. «Mit zehn Mann in Offenbach ein Unentschieden zu holen, ist nicht so schlecht», befand Neuhaus.

Jahn Regensburg besitzt nach einem 1:0 über Werder Bremen II ebenfalls noch eine weiße Weste. «Meine Mannschaft ist über den Kampf wieder ins Spiel gekommen», analysierte Jahn-Trainer Thomas Kristl. Das entscheidende Tor markierte Patrick Würll ausgerechnet an seinem 30. Geburtstag. «Das ist optimal, da werden wir ein wenig feiern», kündigte Würll an.

Bis auf Offenbach tun sich bislang alle Zweitliga-Absteiger noch schwer. Der FC Carl Zeiss Jena unterlag im Thüringen-Derby beim FC Rot-Weiß Erfurt mit 1:2. Der SC Paderborn fing sich beim SV Sandhausen mit 0:4 die erste Niederlage ein. «Sandhausen hat selbst in dieser Höhe verdient gewonnen. Wir kamen mit dem Druck des Gegners nicht zurecht», sagte Paderborns Coach Pavel Dotchev. Der FC Erzgebirge Aue wartet nach dem 0:0 gegen den VfR Aalen nach wie vor auf den ersten Sieg.