Hannover nach der Pause stark: 4:0 gegen Köln II

Hannover nach der Pause stark: 4:0 gegen Köln II
Hannover nach der Pause stark: 4:0 gegen Köln II
Der Hannoveraner Vahid Hashemian jubelt über seinen Treffer gegen Köln II.

Köln (dpa) – Trotz großer Personalprobleme hat Hannover 96 die erste Hürde im DFB-Pokal problemlos überwunden. Bei der Rückkehr von Trainer Ewald Lienen in seinen früheren Wirkungskreis gewannen die Niedersachsen bei den Regionalliga-Amateuren des 1. FC Köln mit 4:0 (1:0).

Vor 2000 Zuschauern im Kölner Südstadion brachte Vahid Hashemian die Gäste per Kopf (6. Minute) in Führung. Nach dem Wechsel erhöhten Thomas Brdaric ebenfalls per Kopf (51.), Chawdar Yankow (54.) und Jiri Stajner (66.) auf 4:0 für den Bundesligisten. Trotz des frühen 1:0 und des Platzverweises gegen den Kölner Tobias Nickenig wegen einer «Notbremse» an Brdaric (25.) bot der Erstligist keine restlos überzeugende Leistung. Keeper Robert Enke musste mehrfach sein ganzes Können zeigen, um einen Gegentreffer zu verhindern.

Die Partie wurde von Schiedsrichter Guido Winkmann (Kerken/Niederrhein) wegen starker Regenfälle 30 Minuten später als vorgesehen angepfiffen, weil der Rasen noch von Wassermassen befreit werden musste.

Aus der Profimannschaft verstärkten Helmes und Anthony Lurling die Kölner U 23. Der Bundesliga-Neunte aus Hannover war dagegen stark dezimiert. Fast eine komplette Elf fiel aus, zuletzt musste der brasilianische Verteidiger Vinicius (Bandscheibenprobleme) passen. Die Nationalspieler Per Mertesacker, Altin Lala und Yankow waren zuvor noch für ihre Länder-Auswahlteams aktiv, wurden von Lienen aber dennoch in die Startformation genommen.

2004/2005 hatten die Kölner Amateure in der ersten Runde 0:3 gegen den Bundesligisten VfL Wolfsburg verloren, waren aber wegen des nicht spielberechtigten Wolfsburgers Marian Christow nachträglich zum Sieger erklärt worden. Danach war mit 2:4 gegen Arminia Bielefeld Endstation. Hannover war erst im Viertelfinale bei Schalke 04 ausgeschieden (1:3).