DFB bestätigt Sperre gegen Ciric

DFB bestätigt Sperre gegen Ciric
DFB bestätigt Sperre gegen Ciric
Sasa Ciric schaut 2003 nach einer Niederlage Nürnbergs zu Boden.

Nürnberg (dpa) – Nach Angaben des 1. FC Nürnberg hat das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) die Sperre von vier Spielen gegen Fußball-Profi Sasa Ciric bestätigt. Dennoch kann der «Club»-Routinier dank einer ungewöhnlichen Regelung auf ein Abschiedsspiel hoffen.

Sollte die letzte Partie des Zweitliga-Spitzenreiters am 23. Mai bei LR Ahlen keinen Einfluss auf Aufstieg und Abstieg haben, dürfe der 36-Jährige eingesetzt werden. Dies sei vom DFB angeboten worden, teilte der Verein mit. Die Nürnberger müssen für einen Sondereinsatz ihres Stürmers vor der Partie ein Gnadengesuch stellen.

Ciric hatte im Spiel gegen Alemannia Aachen (3:0) wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte gesehen. Vier Spieltage vor Saisonende rangieren die Nürnberger mit neun Punkten Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz an der Tabellenspitze. Ahlen muss als 15. noch um den Verbleib in der 2. Liga bangen. Sollten die Westdeutschen den Klassenverbleib nicht vorzeitig sichern, wäre die Karriere von Ciric beendet.

Schreibe einen Kommentar