Werder Bremen hofft auf Losglück

Werder Bremen hofft auf Losglück
Werder Bremen hofft auf Losglück
Thomas Schaaf bei einer Pressekonferenz im März in Lyon.

Bremen (dpa) – Auf eine lösbare Aufgabe hofft Werder Bremen bei der Auslosung für die dritte Qualifikationsrunde der Champions League. Der Fußball-Bundesligaclub befindet sich in Nyon im Topf der 16 gesetzten Mannschaften und damit in prominenter Gesellschaft.

Auch Titelverteidiger FC Liverpool und die ehemaligen Europapokalsieger Manchester United, Inter Mailand und Ajax Amsterdam sind gesetzt und fallen damit als mögliche Gegner der Bremer aus.

Das Team von Trainer Thomas Schaaf könnte allerdings auf Liverpools Lokalrivalen FC Everton treffen. Der Meisterschafts-Vierte aus England zählt neben Udinese Calcio, FC Basel, Slavia Prag und Rapid Wien zu den stärksten Mannschaften im Topf der ungesetzten Teams. Termine für die 16 Partien der dritten Runde sind der 9./10. und 23./24. August. Die siegreichen Mannschaften komplettieren mit den 16 bereits qualifizierten Vereinen, darunter der deutsche Meister FC Bayern München und Schalke 04, die Gruppenphase der Champions League, die im September beginnt.