«Sicherheits-Risiko» bei Fußballspiel auf Zypern

Nikosia (dpa) – Die Polizei auf Zypern hat scharfe Sicherheitsmaßnahmen für das Champions-League-Qualifikationsspiel zwischen Anorthosis Famagusta und dem türkischen Spitzenclub Trabzonspor getroffen.

Grund: Es ist das erste offizielle Fußball-Spiel seit 1974 zwischen Teams aus Zypern und der Türkei. Der Norden Zyperns ist seit 31 Jahren von türkischen Truppen besetzt. Die Türkei erkennt die Republik Zypern im Insel-Süden allerdings nicht an.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat das Spiel aus diesem Grund mit einem «hohen Sicherheits-Risiko» eingestuft und erhöhte Vorsichtsmaßnahmen verlangt. Rund 1500 Polizisten sind dem Vernehmen nach für die Sicherheit verantwortlich.

«Die Sicherheitskräfte werden Übertriebenheiten jeder Art sofort unterbinden», sagte Zyperns Justizminister Doros Theodorou in einem Fernseh-Interview. Die Polizei werde es nicht erlauben, dass Transparente mit nationalistischem oder politischem Inhalt ins Stadion kommen. Der Club Anorthosis stammt aus der seit 1974 von türkischen Truppen besetzten Hafenstadt Famagusta. Die Einwohner der Stadt waren 1974 kurz vor dem Einmarsch türkischer Truppen geflohen.