Liverpool darf nicht in Champions League starten

Liverpool darf nicht in Champions League starten
Liverpool darf nicht in Champions League starten
Fans haben im Stadion eine riesige Fahne des FC Liverpool ausgebreitet.

London (dpa) – Die Europäische Fußball-Union UEFA hat bekräftigt, dass der FC Liverpool seinen Champions-League-Titel in der kommenden Saison nicht verteidigen darf.

«Wir haben unsere Regeln», erklärte UEFA-Sprecher William Gaillard und schloss eine Ausnahmeregelung aus. Liverpool hat als Fünfter der nationalen Liga die Qualifikation für die Königsklasse verpasst und ist als Titelverteidiger nicht automatisch gesetzt. Der englische Fußball-Verband forderte hingegen die UEFA auf, Liverpool eine Wildcard zu geben.

«Ich habe größte Sympathie für den Club und hätte ihn liebend gerne im Wettbewerb, aber wir können nicht mitten in der Saison unsere Regeln ändern», meinte Gaillard. Der englische Fußball-Verband habe festgelegt, den vierten nationalen Startplatz an Liverpools Stadtrivalen Everton zu geben, der in der Premier League Vierter wurde. In einer vergleichbaren Situation hatte sich der spanische Verband 2000 anders entschieden: Damals durfte Real Madrid seinen Titel trotz des fünften Platzes in der Primera Division verteidigen. Der Viertplatzierte Real Saragossa musste in den UEFA-Cup ausweichen.