Bayern ohne Pavard nach Portugal – Coman mit an die Algarve

Bayern ohne Pavard nach Portugal – Coman mit an die Algarve
Bildhinweis: Reist nicht mit ins Trainingslager der Bayern: Benjamin Pavard. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images Europe/Pool/dpa

Lagos (dpa) – Bayern-Trainer Hansi Flick hat die Hoffnung auf einen Einsatz von Fußball-Weltmeister Benjamin Pavard beim Finalturnier der Champions League in Lissabon noch nicht aufgegeben.

Allerdings reiste der am Fuß verletzte Abwehrspieler nicht mit zum kurzen Trainingslager des deutschen Rekordmeisters an die Algarve, wie Flick der Deutschen Presse-Agentur sagte. Pavard solle aber möglichst nach Lissabon nachkommen, sagte der Bayern-Coach vor dem Abflug der Münchner mit einer Chartermaschine nach Portugal. «Wir warten bei Benji Tag für Tag ab», sagte Flick.

«Wir sind guter Dinge, er macht Fortschritte», hatte Flick nach dem 4:1 im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea berichtet. Pavard hatte sich beim Training vor zwei Wochen eine Bandverletzung an der linken Fußwurzel zugezogen. Der 24 Jahre alte Franzose wurde gegen Chelsea rechts hinten von Joshua Kimmich vertreten. Für diesen rückte Thiago ins Mittelfeld. Die Bayern bereiten sich bis zum 12. August an der Algarve vor. Dann reist der Tross nach Lissabon, wo am 14. August das Viertelfinale gegen den FC Barcelona im Estadio da Luz von Benfica ansteht.

Pavard kam an Krücken und mit einem Spezialschuh in die Arena. «Wir müssen abwarten, ob das eventuell noch irgendetwas wird hinsichtlich Viertelfinale oder Halbfinale. Wir versuchen alles, Benji ist sehr eisern», sagte Flick. «Wir hoffen, dass es noch irgendeine Chance gibt, dass er noch ins Turnier eingreifen kann.» Das Finalturnier findet vom 12. bis 23. August statt.

Der gegen Chelsea ebenfalls nicht aufgebotene Flügelspieler Kingsley Coman soll gegen FC Barcelona wieder eine Option sein. «Wir wollten kein Risiko eingehen», sagte Flick zum Verzicht gegen Chelsea. Coman sollte am Sonntag ebenso mit nach Portugal reisen wie Jérôme Boateng. Der Innenverteidiger hatte sich gegen Chelsea leicht verletzt und wurde später gegen Niklas Süle ausgetauscht. «Ich denke, dass es bei ihm nicht ganz so schlimm ist», sagte Flick.

Die Chartermaschine mit der Mannschaft landete am Sonntagabend in Faro, wie die Münchner mitteilten. Von dort aus ging es an der Algarve mit dem Bus weiter ins rund 90 Kilometer entfernte Lagos, Flick seinem Kader den Feinschliff verpassen möchte. «Wir wollen uns gut vorbereiten auf Barcelona», sagte Flick. «Wir wollen uns an die Temperaturen gewöhnen», begründete der 55 Jahre alte Bayern-Coach die frühzeitige Anreise ins sommerlich heiße Portugal.

© dpa-infocom, dpa:200809-99-100509/3

Verwandte Themen: