Calmund wird den 1. FC Köln nicht beraten

Köln (dpa) – Reiner Calmund wird seine Auszeit vom Fußball nicht mit einer Beratertätigkeit beim künftigen Zweitligisten 1. FC Köln unterbrechen. «Da ist definitiv überhaupt nichts dran», sagte der bei Bayer Leverkusen ausgeschiedene Manager der dpa.

Er habe mit FC-Präsident Wolfgang Overath lediglich «ein paar nette, menschliche Sätze getauscht». Bei aller Rivalität zwischen den beiden benachbarten Clubs aus dem Rheinland habe es immer ein gutes Verhältnis zwischen ihm und Overath gegeben, «aber eine Tätigkeit beim FC, in welcher Form auch immer, kommt wirklich nicht in Frage», äußerte Calmund. Von kommender Woche an macht der 55-Jährige erst einmal Urlaub.

Overath hatte am Wochenende in einem Zeitungsinterview gesagt, er könne sich Calmund in beratender Funktion für das am 14. Juni neu gewählte Präsidium von Bundesliga-Premierenmeister Köln vorstellen, auch in enger Zusammenarbeit mit FC-Manager Andreas Rettig. Calmund und Rettig arbeiteten früher bei Bayer Leverkusen zusammen.

Schreibe einen Kommentar