Bielefeld ohne Glanz in die 2. Pokalrunde – 2:1 in Plauen

Bielefeld ohne Glanz in die 2. Pokalrunde – 2:1 in Plauen
Bielefeld ohne Glanz in die 2. Pokalrunde - 2:1 in Plauen
Der Bielefelder Patrick Owomoyela (l) setzt sich gegen den Plauener Marco Küntzel durch.

Plauen (dpa) – Fußball-Bundesligist Arminia Bielefeld ist glanzlos in die 2. Runde des DFB-Pokals eingezogen. Trotz einer schwachen Leistung kamen die Ostwestfalen beim sächsischen Oberligisten VFC Plauen zu einem 2:1 (0:0)-Sieg.

Vor 4199 Zuschauern im Vogtlandstadion erzielten Patrick Owomoyela (13.) und Ervin Skela (61./Foulelfmeter) die Tore für den Favoriten. Catalin Popa hatte den Anschlusstreffer besorgt (79.). Für den Sachsenpokalsieger war es der erste Vergleich mit einem Bundesligisten. Bielefeld tat sich gegen die defensiv eingestellten Hausherren eine Halbzeit lang schwer.

Zwar waren die Arminen Feld überlegen, aber ein Dreiklassenunterschied war in den ersten 45 Minuten nicht zu sehen. Außer dem 1:0 erarbeitete sich der Erstligist keine weitere zwingende Torchance. Beim Treffer servierte Delron Buckley eine Ecke mustergültig auf den Kopf von Owomoyela, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte.

Nach Wiederanpfiff begannen die Gäste druckvoller. Einen Schuss von Marco Küntzel konnte noch auf der Linie geklärt werden (49.). Neuzugang Ervin Skela machte es in der 62. Minute besser. Nach einem Foul von Tino Findeisen an Rüdiger Kauf verwandelte er den fälligen Strafstoß. Wenige Minuten später verzog der Albaner freistehend aus 14 Metern (74.). Das Anschlusstor durch den eingewechselten Rumänen Popa brachte noch einmal Spannung in die Partie, doch letztendlich setzte sich die größere Routine der Bielefelder durch.